City-Lauf nach Drohung gestoppt

Remscheid..  Ein unbekannter Droh-Anrufer hat am Sonntag in Remscheid für die Absage einer großen Laufveranstaltung in der Innenstadt sowie die Räumung eines Freizeitbades gesorgt. Der Mann hatte am frühen Morgen ab 6.30 Uhr bei mehreren Dienststellen der Polizei angerufen und den Beamten gedroht, eine Bombe an der Laufstrecke zu platzieren.

Die Polizei kam nach einer Auswertung der Anrufe allerdings zu dem Ergebnis, dass die Drohungen nicht ernst zu nehmen sind. Sie soll auch darauf verzichtet haben, die Strecke nach einem versteckten Sprengsatz abzusuchen. Der Veranstalter des Remscheider City-Laufs, an dem rund 1400 Läufer teilnehmen wollten, habe sich trotzdem vorsichtig gezeigt und entschieden, die Veranstaltung abzusagen.

Nicht nur der City-Lauf war von den anonymen Drohungen betroffen. Denn zusätzlich hatte der Anrufer gesagt, eine Bombe in einem Freizeitbad versteckt zu haben. Hier entschloss sich die Polizei zu einem schnellen Vorgehen. Das Bad wurde geräumt. Bei einer Durchsuchung wurde aber nichts gefunden. Drohungen soll der Anrufer auch noch gegen weitere Einrichtungen in Remscheid und Umgebung ausgesprochen haben. Dabei nannte er am Telefon ein Krankenhaus. Die Polizei will die Anrufe nun zurückverfolgen.