Bochum stoppt Event-Trauungen

Bochum..  Viele heiratswillige Paare werden den vielleicht schönsten Tag ihres Lebens in den kommenden Monaten nicht in Bochum feiern wollen. Die Stadt hat angekündigt, Erlebnis-Trauungen an außergewöhnlichen Orten wie dem Planetarium, dem Bergbaumuseum oder in einer Historischen Straßenbahn für unbestimmte Zeit nicht anzubieten.

Grund sei ein akuter Personalmangel bei den Standesbeamten, erklärte Stadtsprecherin Barbara Gottschlich. „Durch Mutterschutz, Rente und Personalwechsel sind drei von zehn Stellen unbesetzt.“

Ob und wann die freien Stellen nachbesetzt werden, sei wegen der angespannten Haushaltslage derzeit noch nicht absehbar. Wegen einer Wiederbesetzungssperre sei das frühestens in sechs Monaten möglich. Bereits bestehende Termine für „Event-Hochzeiten“ behalten aber ihre Gültigkeit, versichert Gottschlich.

Bewohner des 1975 nach Bochum eingemeindeten Wattenscheids sind übrigens in dieser Sache im Vorteil: Es gibt dort noch eine Bezirksverwaltungsstelle, die unabhängig von der gesamtstädtischen Misere das Trauzimmer im Heimatmuseum Helfs Hof sowie das historische Rathaus für Trauungen in außergewöhnlichem Rahmen anbietet.