Arbeiter warten seit Monaten auf ihren Lohn

Duisburg..  Seit Monaten warten fünf rumänische Werftarbeiter in Duisburg-Meiderich auf ihren Lohn, erhielten bis vor kurzem lediglich fünf Euro Tagesgeld. Nun bekommen sie gar nichts mehr.

Hintergrund ist ein Streit zwischen der Triton Werft und einem rumänischen Subunternehmer; die Arbeiter sollten in dessen Auftrag ein Schiff reparieren. Nun hat sich die IG Metall eingeschaltet. Deren Duisburger Chef, Dieter Lieske, zeigt sich empört. Er will dafür kämpfen, dass die Zeitarbeiter ihren rechtmäßigen Lohn erhalten – ob von dem rumänischen Arbeitgeber oder von der Triton-Werft.

Diesen Streit allerdings können wohl nur noch die Gerichte klären. Der Subunternehmer Gica Berdila wirft der Werftinhaberin Petronella Jacobs vor, geleistete Arbeitsstunden nicht bezahlt zu haben, die Polizei bestätigt, dass eine Anzeige wegen Abrechnungsbetrug in Höhe von 80 000 Euro vorliegt. Jacobs hingegen wirft Berdila vor, „Fantasierechnungen“ auszustellen.

Nachdem Berdila nun die Zahlung des Tagesgeldes einstellte, bietet nun Werftchefin Jacobs zwar jedem der Arbeiter 250 Euro an, um in die Heimat fahren zu können. Die Gewerkschaft sieht das allerdings kritisch: „Sie müssen hierbleiben, bis sie ihr Geld haben. Sonst sehen sie es nie wieder“, sagt Alexandru Zidaru vom DGB.