Anklage: Mann quälte Mädchen drei Tage lang

Bochum..  Drei Tage lang soll eine 16-jährige Jugendliche im vorigen Herbst von einem 36-jährigen Bochumer in seiner Wohnung festgehalten, schwer misshandelt und mehrfach vergewaltigt worden sein. Die beiden sollen sich in einem Internet-Chat kennengelernt haben. Ab 5. März steht der vorbestrafte Mann vor dem Landgericht.

Die 16-Jährige und der Bochumer – so der Vorwurf der Anklage — hatten sich am 17. November am Bochumer Hauptbahnhof verabredet und waren anschließend in seine Wohnung gegangen. Erst rauchten die beiden Joints, dann wollte der Angeklagte mehr. Mit Schlägen ins Gesicht soll er der Anklage zufolge die junge Frau zu sexuellen – und teilweise besonders perversen – Handlungen gezwungen haben. Außerdem ist von einer brennenden Zigarette und einem heißen Feuerzeugaufsatz die Rede: Damit soll der Mann den Oberschenkel der jungen Frau traktiert haben.

Erst drei Tage später, am 20. November, konnte die 16-Jährige dann ihrem Peiniger entkommen. Noch am selben Tag kam der Beschuldigte in Haft. Er soll nur geringfügig geständig sein.