Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Mahlzeit

Der kleine Italiener

05.10.2012 | 20:16 Uhr
Der kleine Italiener

Duisburg.   Die kleinen Restaurants an der Ecke sind manchmal wahre Geheimtipps. Doch um sie zu entdecken, muss man Detektivarbeit leisten. Wie gut, dass es Leser gibt, die uns auf diese Orte des Wohlfühlens aufmerksam machen, wie das Ristorante Trinacria in Duisburg.

Immer wieder melden sich Leser, um dieser Rubrik aufzuhelfen. Den einen waren wir zu streng mit ihrem Lieblingsrestaurant, den anderen zu milde mit der rotzfrechen Bedienung im Nobelschuppen. Ehrlich: Es ist für uns das reinste Lesefutter. Und dann gibt es noch solche wie Frau M. aus D., die findet, dass das Lokal ihres Herzens es mal verdient hätte, von der Redaktion besucht zu werden.

Gefragt, getan. Wer Frau M. ist, das bleibt unter uns, aber D. ist Duisburg. Und so fanden wir den Italiener von nebenan – an einer Ecke, die uns sonst vielleicht ein Gastro-Leben lang unbekannt geblieben wäre. Man muss nur sehen, mit welcher kontemplativen Hingabe der Padrone die Pasta durchs Parmesanrad kreisen lässt, wie konzentriert er Späne vom Rand hineinhobelt: So sehen Menschen aus, die die Freude an guter Küche auch nach Jahren kulinarischer Dienstleistung nicht verloren haben.

Das „Ristorante Trinacria“ wird von einer sizilianischen Familie betrieben. Es zaubert weder Sterneküche noch gibt es sich mit Lasagne-Standards zufrieden. Seine Route ist der goldene Mittelweg zwischen solchen Extremen. Also das, was das „Lass’ uns doch heute mal essen gehen“ schön und bezahlbar macht.

Krosser Teigfladen, gutes Olivenöl

Wir haben uns durchprobiert. Knusper-Tipp zu Beginn: Zu viert eine Focaccia bestellen und die Freude an den einfachen Dingen krachen lassen. Den krossen Teigfladen (4€) adelt nichts als etwas Salz, gutes Olivenöl und mitgebackene Rosmarinnadeln. Herrlich! Wer sein Heil nicht in Pizza- und Pasta-Klassikern sucht (5,50 bis 13,50) möge das Tagesangebot auf der Schiefertafel beachten. Da finden sich etwa frische Edelfische wie ein Seeteufel mit Proseccosauce (19,50). Nettes Lokal, wenn Sie mal in Duisburg unterwegs sind – so wie wir es waren. Frau M. sei’s gedankt.

Trinacria, Sittardsberger Allee 10, 47249 Dusiburg
Tel: 0203-8075222 www.ristorantetrinacria.de

Preise: Klassiker sehr zivil kalkuliert, Edles kostet natürlich mehr.

Ambiente: Von außen erstmal nichts Tolles (Stil: 70er-Jahre-
Einkaufszentrum). Drinnen durchaus zum Wohlfühlen.

Service: Einwandfrei, aber typisch: Die Aufmerksamkeit des
Chefs gilt zweifellos eher den Stammgästen.

Lars von der Gönna



Kommentare
Aus dem Ressort
Eine runde Sache – Der Italiener Da Grandi in Gelsenkirchen
Mahlzeit
So furchtbar viele Dinge, die Mutter Beimer, Dennis Hopper und Rita Süßmuth verbinden, fallen mir nicht ein. Fündig geworden mit einem gemeinsamen Nenner bin ich zufällig in Gelsenkirchen. Stolz zeigt der Fotorahmen am Eingang: Ja, die waren hier und offensichtlich sehr zufrieden.
Auf Wilhelm Busch folgt Tapas – „Rioja“ in Bochum
Mahlzeit
Evaristo Cana Orozco ist ein Original. Hat man von seiner Speisekarte gut gewählt, entlockt ihm das ein „Särr gutt!“. Der Mann, den die Wirtschaftskrise Südeuropas aus der heimischen Gastronomie nach Bochum geführt hat, steht für viele Landschaften Spaniens.
Im 4eck in Bochum gibt es Kugeln zum Dahinschmelzen
Mahlzeit
Ein lebenserfahrener Gast zupft am Ärmel des Kellners und sagt: „Mit dem Eis muss man doch Millionär werden!“ Das ist aber mal ein Kompliment, dachte ich, während ich noch auf meinen eigenen Becher wartete, im neuen Eiscafé 4eck in Bochum. Dort erwischte es mich eiskalt...
Wo der Pott spaziert – Mutter Wehner in Oer-Erkenschwick
Mahlzeit
Eine Traditionsadresse bekommt ein neues Gesicht: „Mutter Wehner“, wie einst gelegen im Waldgebiet der Haardt, stellt das Gegenteil einer in die Jahre gekommenen Gartenwirtschaft dar. Ein Investor hat sich gefunden. Und das Ergebnis ist durchaus erfreulich.
Tristans Ehrgeiz mit Luft nach oben
Mahlzeit
Die Bayreuther Festspiele sind eröffnet – und wie heißt das aktuelle Restaurant dieser Kolumne?„Tristan“. Der Name scheint aber schon die einzige Nähe zum fränkischen Hügelspektakel. Musik gab es gar keine zum Essen, was eine durchaus angenehme (und inzwischen recht rare) Erfahrung ist.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos
Rü-Award 2012
Bildgalerie
Gastronomiepreis
Top Ten der TV-Größen
Bildgalerie
Fotostrecke
Sexy Vegetarier
Bildgalerie
Fotostrecke
Goldener Windbeutel 2011
Bildgalerie
Fotos