Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Mahlzeit

Restaurantkritik

26.10.2012 | 15:09 Uhr

Essen.   Das kann ja lustig werden: Eine quirlige Komikerin übernimmt ein gediegenes Ausflugslokal. Mirja Boes will dort Comedy mit Candlelight verbinden, wie etwa Silvester beim „Dinner for fun“. Ein Besuch in der Essener Villa Vue.

Eine Lachnummer ist das neue Restaurant deswegen nicht. Doch statt Freude empfinden wir zunächst trotzdem Bedauern: Schade, dass es so früh dunkel wird! Denn wer dieses Restaurant am Hang in Essen besucht, möchte die schöne Aussicht genießen – über den Stadtteil Werden und den Baldeneysee.

Viele Jahre lang kehrten alteingesessene Essener deswegen in dem Restaurant „Zur Platte“ ein. Moderner ist die Einrichtung von Boes’ Villa Vue: dunkle Tische und goldene Hocker. Doch über der Tür zur Terrasse steht ein vertrauter Spruch: „Draußen nur Kännchen“.

Auch beim Essen müssen sich Stammgäste nicht allzu sehr umstellen. Die Speisekarte zeigt bodenständige Gerichte, teils mit regionaler Note, großzügige Portionen – und kleinere für Senioren. Der würzige Schafskäse im Sesammantel auf erdigem Rote-Bete-Carpaccio (7,90 €) ist ein guter Start, und die Schweinemedaillons sehr zart (19,90 €). Nur der Tafelspitz (17,90 €) ist etwas trocken geraten. Die Saucen sind schwer. Vielleicht hätten wir doch die Currywurst vom Bison nehmen sollen – „nur 2% Fett!“ (10,90 €)? Der Abschluss gefällt wieder: Panna Cotta mit Honig (5,90 €).

Für eine Spitzenküche steht die Villa mit Aussicht zwar nicht, aber für eine gute zum Wohlfühlen. Mirja Boes war am Abend unseres Besuchs übrigens nicht zu sehen. Dafür ein Aushang: Es gibt noch freie Kegelbahnen!

Villa Vue , Weg zur Platte 73, Essen, Tel: 02 01 / 49 12 37. Montag Ruhetag.

www.villavue.de

Am 27. Oktober 2012 geschlossene Gesellschaft!!

Preise: Angemessene Preise, wie beim Hüftsteak „Villa Vue“: 17,90 Euro. Wein 0,2l ab 5,20 Euro.

Ambiente: Diese Aussicht! Dafür lohnt sich der Besuch mehr als einmal.

Service: Der Service hat uns rundum gut gefallen, lediglich ein Espresso wurde vergessen.

Maren Schürmann

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Tadelloser Genuss im Gasthof Berger
Mahlzeit
Es ist eine der schönsten Seiten des Menü-Karussells: zu sehen, wie ambitioniert die Küchenchefs sich für das Projekt nach der Decke strecken.
Zu Tisch beim Seefahrer Vasco da Gama
Mahlzeit
Für einen kulinarischen Kurz-Trip müssen sich Portugal-Freunde oft auf längere Suche begeben. Sie werden fündig: beiVasco da GamainGelsenkirchen.
Zeitgenössisches Landleben – Restaurant Hessefort in Dorsten
Mahlzeit
Auch für altgediente Restaurant-Reisende ist die Fahrt auf dem Menue-Karussell keine abgenutze Rotation. Wir freuen uns stets über Entdeckungen.
Bitte einsteigen – das Restaurant-Karussell dreht sich
Mahlzeit
Da wird einem ja schwindelig, bei all den Karussell-Angeboten, die sich zurzeit um Restaurants im Ruhrgebiet drehen. Wir haben eine Fahrt genossen.
Zu Besuch bei Emil – Feinste Steaks unterm Dortmunder „U“
Mahlzeit
Das Emil im alten Gewölbekeller unterm Dortmunder „U“ schickt sich an, dem grassierenden Kult ums Steak üppig zu huldigen. Das gelingt ihm richtig...
Fotos und Videos
Rü-Award 2012
Bildgalerie
Gastronomiepreis
Top Ten der TV-Größen
Bildgalerie
Fotostrecke
Sexy Vegetarier
Bildgalerie
Fotostrecke
Goldener Windbeutel 2011
Bildgalerie
Fotos
article
7231687
$description$
http://www.derwesten.de/region/restaurantkritik/-id7231687.html
2012-10-26 15:09
Restaurantkritik