Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Region

Rein Wolfs wird neuer Intendant der Bonner Bundeskunsthalle

17.01.2013 | 19:26 Uhr
Foto: /ddp/ddp

Die Bundeskunsthalle in Bonn hat nach mehr als drei Monaten der Suche mit Rein Wolfs einen neuen Intendanten gefunden. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) sagte am Donnerstag in Bonn, dass Wolfs ab dem 1. März die Leitung der Kunst- und Ausstellungshalle übernehmen werde. Derzeit ist der Niederländer Wolfs Leiter der Kunsthalle Fridericianum in Kassel.

Bonn (dapd). Die Bundeskunsthalle in Bonn hat nach mehr als drei Monaten der Suche mit Rein Wolfs einen neuen Intendanten gefunden. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) sagte am Donnerstag in Bonn, dass Wolfs ab dem 1. März die Leitung der Kunst- und Ausstellungshalle übernehmen werde. Derzeit ist der Niederländer Wolfs Leiter der Kunsthalle Fridericianum in Kassel.

"Rein Wolfs ist eine Persönlichkeit, die internationale Beziehungen mitbringt und sich zugleich im deutschen Ausstellungsbetrieb profiliert hat", sagte Neumann bei der Eröffnung der Ausstellung "Nur hier" in der Bundeskunsthalle. Der bisherige Intendant, Robert Fleck, hatte das renommierte Haus nach scharfer Kritik an seiner Ausstellungspraxis vorzeitig Ende September verlassen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

 
Aus dem Ressort
Haftbefehl gegen Fluchthelfer von Egon L. aus Gelsenkirchen
JVA-Ausbruch
Für einen der möglichen Fluchthelfert von Egon L. erließ der Haftrichter beim Amtsgericht Gelsenkirchen inzwischen Haftbefehl, zwei weitere Verdächtige sind wieder auf freiem Fuß. Jetzt steht fest: Nach dem Ausbruch aus dem Gelsenkirchener Knast versteckte sich der Flüchtige in einem Wohnmobil.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Die letzten Bewohner der "Problemhäuser" in Duisburg packen
Räumung
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg müssen bis 18 Uhr geräumt sein. Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind den ganzen Tag vor Ort. Sollten die letzten rund 20 Bewohner das Gebäude fristgerecht verlassen haben, muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass es unbewohnt bleibt.
Elfjähriger Detektiv rettet Senior in Wattenscheid das Leben
Heldentat
Leon Volkeri aus Wattenscheid-Höntrop spielt einfach gerne Detektiv und ist nun ein kleiner Held: Er spürte einen über mehrere Tage verschwundenen Demenzkranken auf und bewahrte ihn so vermutlich vor dem Tod. Der Realschüler scheint den Senior tatsächlich durch Intuition gefunden zu haben.
Türkische Präsidentschaftwahl läuft in Essen verhalten an
Wahlen
Die Essener Messe ist seit Donnerstag ein Wahllokal der Superlative. 215 000 Wahlberechtigten können dort vier Tage lang über den künftigen türkischen Präsidenten abstimmen. Es ist die erste Auslandswahl der Türkei. Am Donnerstagmorgen deutet jedoch wenig auf hohe Wahlbeteiligung hin.