Reformations-Feiertag – NRW hat 2017 drei Tage mehr frei

NRW hat elf Feiertage im Jahr – das bayerische Augsburg kommt auf stolze 14.
NRW hat elf Feiertage im Jahr – das bayerische Augsburg kommt auf stolze 14.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
NRW bekommt einen Feiertag mehr – aber leider nur einmalig. Trotzdem wird 2017 ein gutes Feiertags-Jahr für Arbeitnehmer: Viele fallen auf Wochentage.

NRW.. Ganz schön gemein: Das bekommt NRW 2017 mit dem Reformationstag einen einmaligen Feiertag dazu, und trotzdem kommt unser Bundesland nur auf zwölf gesetzliche Feiertage im Jahr.

Augsburg liegt mit 14 Feiertagen an der Spitze

Bayern, Baden-Würtemberg, Saarland und Sachsen haben immer zwölf Feiertage – vorwiegend katholische Städte in Bayern sogar 13. Ganz zu schweigen vom bayerischen Augsburg, das es mit seinem Friedensfest auf 14 Feiertage schafft.

Feiertage Aber NRW steht mit seiner Feiertags-Bilanz ganz gut da. Andere Bundesländer wie Berlin, Niedersachsen oder Schleswig-Holstein kommen nur auf neun Tage, andere auf zehn. Grundsätzlich steigt die Zahl der Feiertage, je weiter es nach Süddeutschland geht. Dass Deutschland eine Flickenteppich gleicht liegt am föderalen System: Jedes Bundesland ist auf sich gestellt.

Gemein wird es nur, wenn viele Feiertage aufs Wochenende fallen. Das ist 2015 nämlich so: Nur Neujahr, der Maifeiertag und der 1. Weihnachtsfeiertag sind Wochentage. Und natürlich die festen Donnerstagsfeiertage, Karfreitag und Ostermontag.

NRW hat 2017 gleich an elf Wochentagen frei

2015 kam NRW also nur auf acht Feiertage an Wochentagen – 2017 ist mit dem Reformationstag an elf Wochentagen frei.

Diese Feiertage machen den Unterschied – sie gelten nicht in allen Bundesländern: Allerheiligen, Fronleichnam, Heilige Drei Könige, Mariä Himmelfahrt, Reformationstag und Buß- und Bettag.

Diese Feiertage haben alle Bundesländer gemeinsam: Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Tag der Deutschen Einheit und beide Weihnachtsfeiertage.