Raser liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Ein Autofahrer hat sich zwischen Gelsenkirchen und Herne eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Als Beamte in einem Streifenwagen den 38-Jährigen anhalten wollten, raste der einfach davon und war teilweise mit über hundert Stundenkilometern in der Stadt unterwegs, sagte ein Polizeisprecher. Die Jagd in der Nacht zum Freitag, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber einsetzte, führte über mehrere Autobahnstrecken. Schließlich stoppte der 38-Jährige in einem nordöstlichen Stadtteil von Gelsenkirchen und setzte seine Flucht zu Fuß fort. "Aber dann waren die Kollegen schneller", sagte der Polizeisprecher. Die Beamten nahmen den Mann fest. Der Führerschein war nach diesen Angaben ebenso gefälscht wie die TÜV-Plakette, und das Auto war nicht zugelassen.