Proteste der Gipfel-Gegner blieben friedlich

München/Garmisch..  Rund 34 000 Menschen haben in München friedlich gegen den anstehenden G7-Gipfel protestiert. Unter dem Motto „TTIP stoppen – Klima retten – Armut bekämpfen“ zogen sie am Donnerstag durch die Landeshauptstadt. An dem Protestzug, zu dem diverse Parteien und Nichtregierungsorganisationen aufgerufen hatten, nahmen auch Politiker von Linkspartei und Grünen teil. Zu größeren Zwischenfällen kam es nicht. Gestern gab es erste Demonstrationen in Garmisch. Sie blieben bis zum Abend friedlich.

Mehr als 22 000 Polizisten sollen dafür sorgen, dass dies auch in den nächsten Tagen so bleibt. Im Einsatz sind: 10 000 Landespolizisten aus Bayern, 7000 Landespolizisten aus anderen Bundesländern, 2500 Bundespolizisten, die in Südbayern eingesetzt werden, 1000 Bundespolizisten am Flughafen München, 1800 Beamte des Bundeskriminalamts, die sich vor allem um den Personenschutz kümmern. Darüber hinaus verstärken außerhalb Bayerns bis zu 6500 Bundespolizisten die Kontrollen an den deutschen Grenzen – auch zu den Niederlanden.