Produktsicherheit und Arbeitsschutz: Köln zieht Bilanz

Die auch für Produktsicherheit und Arbeitsschutz zuständige Kölner Bezirksregierung hat im vergangenen Jahr 800 mangelhafte Erzeugnisse aus dem Verkehr gezogen. Außerdem untersuchte sie Hunderte Unfälle in Betrieben und ging Tausenden Anzeigen nach, wie Regierungspräsidentin Gisela Walsken am Donnerstag bei einer Jahresbilanz erläuterte.

Köln.. Da ist der Rasenmähroboter, der eigentlich stillstehen müsste, sobald die Hinterräder angehoben werden - doch die Messer, scharf wie Rasierklingen, laufen weiter. Oder das Bügeleisen, das nach wenigen Minuten Betrieb in Flammen aufgeht. Oder der Akkubohrer, dessen Akku explodiert. Solche Produkte werden nach dem Test der Bezirksregierung aus dem Handel genommen, können vom Hersteller aber nachgebessert werden.

Zur Zuständigkeit der Behörde gehört neben der Produktsicherheit auch der betriebliche Arbeitsschutz. 700 schwere und neun tödliche Unfälle wurden 2014 erfasst. Außerdem sind 66 000 Anzeigen und Mängelmeldungen eingegangen.