Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Rekord-Hitze

Polizei rettet Jungen aus überhitztem Wagen

22.08.2012 | 09:37 Uhr

Passanten haben am Dienstagnachmittag ein Kind in einem überhitzten Auto entdeckt und die Polizei gerufen. Die Polizisten konnten den fünfjährigen Jungen aus dem Wagen befreien. Offenbar hatte die Mutter die hohen Temperaturen unterschätzt.

Ein fünfjähriges Kind ist in Mettmann aus einem überhitzten Auto befreit worden. Passanten entdeckten am Dienstagnachmittag den erschöpften Jungen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Das Kind habe stark geschwitzt und lethargisch gewirkt. Die Beamten brachten den Jungen daraufhin dazu, die Autotür zu öffnen und brachten das Kind zur Wache. Dort meldete sich wenig später die Mutter (33). Sie gab an, dass sie die hohen Temperaturen, die Auswirkungen auf ihr Kind und die Zeit ihrer Abwesenheit unterschätzt habe. (dapd)



Kommentare
22.08.2012
10:56
Polizei rettet Jungen aus überhitztem Wagen
von dirk7603 | #1

Warum wundert es mich nicht wenn ich die Stadt Mettman in Verbindung mit PKw´s lese?

Wie kann man denn die Temperaturen unterschätzen? Warum dürfen Menschen die so wenig Hirn haben überhaupt Kinder in die Welt setzen? Es war ja nicht bekannt, dass seit Tagen Temperaturen über 30 Grad in Deutschland herrschten.

Der Junge kann einem nur leid tun bei so einer Mutter. Und bitte liebe Kommentatoren verschont mich mit eurem 68er Verhalten, dass die Mutter bestimmt genug gestraft ist oder das man nicht genau weiss was war.

Aus dem Ressort
Hoffnung für Fans von Olgas Rock - doch 20.000 Euro fehlen
Olgas Rock
Das Festival Olgas Rock in Oberhausen-Osterfeld hat ein Minus von rund 20.000 Euro eingefahren. Die Veranstaltung steht nach einem Regentag und weniger Besuchern auf der Kippe. Der beteiligte Verein „Rocko“ fürchtete die Insolvenz. Nun gibt es Hoffnung für die Anhänger der Umsonst-und-draußen-Sause.
Kleingärten in Bochum wollen weg vom Biedermann-Image
Freizeit
Spießigkeit und Gartenzwerg-Idylle waren gestern: Immer mehr Kleingarten-Vereine werben aktiv um junge Familien und Migranten. Um Nachwuchs in die Gärten zu locken, lassen viele bei den einst strengen Regeln Fünfe gerade sein.
Duisburger Stadtförster verteilt Knöllchen wegen Waldverbot
Sturmschäden
Das offizielle Zutrittsverbot für den Duisburger Stadtwald und die Regattabahn nach dem Pfingststurm gilt nach wie vor. Großteile der gesperrten Flächen werden laut Stadtförster Stefan Jeschke aber ab 1. September wieder freigegeben. In Härtefällen verteilt er Knöllchen an die Ignoranten.
Stromausfall legte Notfallnummer 116 117 in Herne lahm
Notruf
Verzweifelt versuchte die Hernerin Dagmar Leuschner am Wochenende über die Notfallnummer 116 117 einen Arzt zu erreichen. Doch ein Stromausfall hatte die Leitung beschädigt. Während viele Telefonate erst gar nicht durchgingen, wurden andere mitten im Gespräch unterbrochen.
Ebola-Verdacht in Hagen hat sich nicht bestätigt
Virus
Bei einer 40-jährigen Afrikanerin bestand am Dienstagabend in Hagen der Verdacht, dass sie sich mit dem Ebola-Virus infiziert haben könnte. Als Vorsichtsmaßnahme wurde unter anderem der Graf-von-Galen-Ring gesperrt. Am späten Abend konnten Polizei und städtisches Gesundheitsamt Entwarnung geben.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest
Motorrad-Festival in Olsberg
Bildgalerie
Motorräder