Polizei kassiert an den Karnevalstagen 175 Führerscheine

An Rhein und Ruhr..  Auch in diesem Jahr setzten sich viele Autofahrer trotz Alkohol- oder Drogenkonsums ans Steuer ihres Autos. Die Bilanz der Polizei: Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch ereigneten sich 111 Verkehrsunfälle, bei denen Alkohol im Spiel war. Bei einem der Unfälle kam eine junge Frau ums Leben, ihr 22-jähriger Begleiter erlitt schwerste Verletzungen. 16 weitere Menschen verletzten sich schwer und 24 leicht.

Insgesamt 39 732 Autofahrer wurden von der Polizei kontrolliert, dabei bestätigte sich in 304 Fällen der Verdacht, dass Alkohol getrunken wurde. Außerdem wurden 165 Fälle von Fahren unter Drogeneinfluss festgestellt. Die Polizei veranlasste 390 Blutproben. 175 Autofahrer werden nun auf ihren Führerschein verzichten müssen, da dieser sofort sichergestellt wurde. „Wer sich nach dem Feiern betrunken oder unter Drogeneinfluss hinter das Steuer setzt, bringt sich und vor allem andere leichtfertig in Gefahr“, machte Innenminister Ralf Jäger gestern klar.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE