Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Region

Plagiatsaffäre um Schavan: CDU-Politiker nehmen Uni aufs Korn

20.10.2012 | 13:59 Uhr
Foto: /dapd/Oliver Lang

In der Diskussion über Plagiatsvorwürfe gegen Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) attackieren Unionspolitiker die Universität Düsseldorf. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) warf der Hochschule, die derzeit die Plagiatsvorwürfe prüft, am Samstag "Dilettantismus" vor. "Alle an diesem Verfahren Beteiligten sind so eindeutig befangen", sagte er.

Berlin (dapd-nrw). In der Diskussion über Plagiatsvorwürfe gegen Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) attackieren Unionspolitiker die Universität Düsseldorf. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) warf der Hochschule, die derzeit die Plagiatsvorwürfe prüft, am Samstag "Dilettantismus" vor. "Alle an diesem Verfahren Beteiligten sind so eindeutig befangen", sagte er. Uni-Rektor Michael Piper warnte dagegen vor einer verzerrten Beurteilung des Falls aus politischen Gründen.

Vergangene Woche war ein vertrauliches Gutachten der Hochschule in die Öffentlichkeit gelangt, in dem der Ministerin teils absichtliche Täuschung unterstellt wird. Schavan bestreitet dies. SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann legte ihr dennoch den Rücktritt nahe. Der Promotionsausschuss prüft nun, ob die Universität ein sogenanntes Rücknahmeverfahrens der Titelverleihung eröffnen sollte.

Kauder wirft Universität Befangenheit vor

Kauder zeigte sich "entsetzt über die Art und Weise", wie die Universität Düsseldorf bei der Prüfung der Doktorarbeit vorgegangen sei. "Hier ist gegen alle Formen verstoßen worden, die es für ein faires Verfahren braucht", sagte Kauder der "Welt". Das Verfahren müsse so schnell wie möglich beendet und noch einmal an anderer Stelle neu begonnen werden, forderte er. Der CDU-Politiker ist sich völlig sicher, dass Schavan "die Vorwürfe entkräften kann".

Der baden-württembergische CDU-Chef Thomas Strobl unterstellte der Universität gar eine mögliche Bestechlichkeit. "Es wäre interessant zu untersuchen, ob in Fällen wie diesen womöglich auch Geld fließt. Es könnte sich hier möglicherweise auch um eine Beihilfe oder eine Anstiftung zu einer Straftat handeln", sagte er dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Auch CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe verlangte ein faires Verfahren, "das nach den inakzeptablen Durchstechereien erst einmal wieder sichergestellt werden muss". Er warnte dabei vor Vorverurteilungen. "Diesen Appell richte ich insbesondere an jene in der Opposition, die sich wieder einmal gehörig im Ton vergreifen", sagte er "Focus Online".

Rektor Piper fordert mehr politische Neutralität

Universitäts-Rektor Piper bemängelte dagegen, dass die Maßstäbe plötzlich andere seien, weil es um "eine verdiente Ministerin" gehe. Das habe nichts mit wissenschaftlicher Aufklärung zu tun, sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Mehrere Organisationen hatten im Zuge der jüngsten Affären um Doktorarbeiten Richtlinien verabschiedet und ein strengeres Vorgehen gegen Plagiate und anderes Fehlverhalten vereinbart. "Nun soll hinter diese Standards zurückgetreten werden", sagte Piper.

Der Vorsitzende des Doktorandennetzwerkes Thesis, Norman Weiss, warf Schavan unterdessen vor, die gängigen Zitierregeln nicht zu kennen und sich nicht zu ihnen zu bekennen. "Das hat sie nicht getan und sich immer nur herausgeredet. Das kreide ich ihr an", sagte Weiss der "tageszeitung". Ob sie täuschen wollte, sei gar nicht so entscheidend.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase, immer mehr Plakate zieren die Straßen. Was halten Sie von den Motiven, mit denen die Parteien auf Stimmenfang gehen?

 
Fotos und Videos
Silozug kippt auf A44 um
Bildgalerie
Lkw-Unfall
Wildnis Heiligenborner Wald
Bildgalerie
Urwald
Neue Spots auf Zollverein
Video
Zeche Zollverein
Aus dem Ressort
Grüne Plakette bald Pflicht in Duisburg
Umweltzone
Im Kampf gegen zuviel Feinstaub in der Luft werden die Verkehrsbeschränkungen in der Duisburger Innenstadt in Kürze verschärft. Ab Juli dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Umweltplakette in der Innenstadt unterwegs sein. Doch es gibt auch Ausnahmen.
Zwei schwerletzte Frauen nach Unfall auf der A44 bei Erwitte
Lkw-Unfall
Beim Unfall mit einem Lkw auf der A44 zwischen Erwitte und Soest-Ost sind zwei Autofahrerinnen schwer verletzt worden. Sie saßen in einem Pkw auf den ein mit Beton beladener Silozug krachte. Der Laster kam am Ende eines Staus nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Die Autobahn war acht Stunden gesperrt.
Ölalarm im Münsterland - Ursache noch immer nicht gefunden
Umwelt
In einem Salzstock im Münsterland lagern in großer Tiefe Ölreserven. Doch irgendwo muss ein Leck sein, durch das Öl nach oben gelangt ist. Dass es seit Tagen nicht zu finden ist, beunruhigt Betroffene und Naturschützer.
Stadt baut Poller an blockierter Garagenzufahrt wieder ab
Posse
Im Streit um die Poller an der Unteren Heidestraße in Bochum lenkt das Tiefbauamt ein: Wenige Stunden nach Erscheinen des WAZ-Berichts am Mittwoch wurden die Pfosten von städtischen Mitarbeitern abmontiert. Die Stadt besteht jedoch weiterhin darauf, dass der Eigentümer seine Zufahrt erneuern lässt.
Bauarbeiter wollen auf gesperrter A40 in Essen demonstrieren
Demo
Bauarbeiter aus dem Ruhrgebiet wollen am Donnerstag auf der gesperrten Autobahn 40 in Essen demonstrieren. Grund für den Protest sind die Tarifverhandlungen für das Bauhauptgewerbe. Diese sind, so die IG BAU, ins Stocken geraten. Die gesperrte A40 dient der Gewerkschaft als Bühne des Protests.