Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Verbraucherschutz

Pferdefleisch in weiteren Lebensmitteln in NRW entdeckt

06.03.2013 | 16:30 Uhr
Pferdefleisch in weiteren Lebensmitteln in NRW entdeckt
In jeder zwölften Probe von Fertiggerichten in NRW wurden Spuren von Pferdefleisch entdeckt, teilte jetzt das Verbraucherschutzministerium mit.Foto: dpa

Düsseldorf.  In jeder zwölften Probe aus Fertiggerichten haben Untersuchungsämter in Nordrhein-Westfalen Pferdefleisch gefunden, das nicht deklariert war. Diese Zwischenbilanz gab das NRW-Verbraucherschutzministerium am Mittwoch bekannt. Bisher gebe es aber keinen Nachweis von Medikamenten im Pferdefleisch.

In Nordrhein-Westfalen ist in weiteren Lebensmitteln Pferdefleisch entdeckt worden. Wie das Verbraucherschutzministerium in Düsseldorf mitteilte, wurden bis Mittwochvormittag 683 Proben in NRW genommen. 519 Proben wurden in den staatlichen Untersuchungsämtern ausgewertet, in 42 Fällen - etwa jeder zwölften Probe - wies die DNA-Analyse Pferdefleisch nach. In einer Probe wurde auch nicht deklariertes Schweinefleisch gefunden. Die Untersuchungen dauern an.

In keiner der mit Pferdefleisch versetzten Lebensmittelproben wurde bislang Phenylbutazon - ein in der Tiermedizin eingesetztes Schmerzmittel - gefunden. Allerdings kann laut dem Ministerium nicht der Schluss gezogen werden, dass dieser Stoff nicht vorhanden war. Wegen der Veränderung des Fleisches durch die Weiterverarbeitung sei es möglich, dass die Substanz nicht mehr nachzuweisen ist, hieß es.

Da von den Produkten nach bisherigem Stand keine akuten Gesundheitsgefahren ausgehen, ist eine Nennung rechtlich nur zulässig, wenn die betroffenen Unternehmen selbst öffentlich informieren oder einer Veröffentlichung zustimmen. Ein Großteil der Unternehmen, bei denen positive Befunde festgestellt wurden, haben bereits ihre Produkte zurückgerufen. (dapd/dpa)



Kommentare
07.03.2013
00:10
Noch kein Affenfleisch in Lebensmitteln in NRW entdeckt
von AMSTERDAMNED | #1

Sollte Ihre gekaufte Fertig-Lasagne leicht süsslich schmecken, deutet das auf Affenfleisch hin. Bisher wurde es noch nicht in Lebensmitteln in NRW entdeckt. Ein kleiner Sieg für die Verbraucher.

Aus dem Ressort
Einbruch im Apple-Store-Lager im Centro Oberhausen
Apple
Zu viel will die Polizei nicht verraten, weil es sich bei den Details des Einbruchs um Täterwissen handelt. Bisher geht die Polizei von drei Tätern aus, die in der Nacht zu Donnerstag in das Lager des Apple-Stores in Oberhausen eingebrochen sind und Iphones in noch unbekannter Menge gestohlen haben.
Staus in Essen - Mängel auf frisch sanierter Alfredstraße
Stau
Seit Anfang der Woche herrscht auf der Alfredstraße vor allem im Berufsverkehr schon wieder Stillstand: Die einspurigen Sperrungen zwischen Krawehlstraße und A52-Auffahrt sind notwendig, um Mängel nachzubessern. Die Schäden wurden während der 2,9 Millionen Euro teuren Sanierung 2013 verursacht.
Die Zukunft des Traditionscafés Overbeck ist weiter ungewiss
Traditionsbetrieb
Drei Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens sparen die Kunden auf der Kettwiger Straße in Essen nicht mit aufmunternden Worten. Doch ob das Café Overbeck die drohende Pleite abwenden kann, ist derzeit offen. Ein neuer Betreiber wird noch gesucht. Bis Ende des Jahres geht der Betrieb weiter.
NRW-Millionen können Etat-Loch in Gelsenkirchen nicht füllen
Stadtfinanzen
Das Land NRW hat die aktuellen Zahlen für Gelsenkirchen vorgelegt: Im nächsten Jahr sollen voraussichtlich 319 Millionen Euro an die Stadt überwiesen werden. Doch trotz der Zuwendungen des Landes und der eigenen Steuereinnahmen bleibt im nächsten Jahr ein Haushaltsloch von 43,8 Millionen Euro.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Flug über Frankreich 1
Bildgalerie
In 500 Metern Höhe...
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Forschung über Street Art in Siegen
Bildgalerie
Street Art