Pfarrer steht wegen Missbrauchs an Patenkind vor Gericht

In Krefeld wird ein Missbrauchsfall aus der Kirche vor Gericht aufgearbeitet.
In Krefeld wird ein Missbrauchsfall aus der Kirche vor Gericht aufgearbeitet.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Mehrere Dutzend mal soll sich ein Pfarrer aus Willich an einem Elfjährigen vergangen haben. Jetzt steht der Geistliche in Krefeld vor Gericht.

Krefeld.. Ein Pfarrer aus Willich steht wegen sexuellen Missbrauchs seines Patenkindes von Freitag an vor dem Krefelder Landgericht. Der 56-Jährige soll sich über einen Zeitraum von fünf Jahren mehrere Dutzend Mal an dem Jungen vergangen haben, seit der elf Jahre alt war. In zwei Fällen soll der Angeklagte mit ihm vor den Übergriffen Marihuana geraucht, einmal soll er ihn mit Alkohol gefügig gemacht haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann außerdem vor, auch den jüngeren Bruder seines Patenkinds dreimal missbraucht zu haben. Beim Prozessauftakt am Freitag äußerte sich der Angeklagte nur zu seinem Lebenslauf, zu den Vorwürfen machte er auf Anraten seines Verteidigers keine Angaben.

Nach Darstellung der Deutschen Bischofskonferenz wurden ihr und dem Bistum die Vorwürfe erst bekannt, nachdem der 56-Jährige ein Pfarramt in der deutschen Auslandsgemeinde in Südafrika angetreten hatte. 2014 wurde er nach Deutschland ausgeliefert. (dpa)