Nur ein Grad Plus: Essen schrammt knapp am Bodenfrost vorbei

Knackig-kalt sind die Temperaturen am frühen Morgen. Foto: dpa/Archiv
Knackig-kalt sind die Temperaturen am frühen Morgen. Foto: dpa/Archiv
Was wir bereits wissen
Nach der Hitze der vergangenen Woche fielen die Temperaturen in der Nacht auf Freitag ab. In Essen zeigte das Thermometer nur ein Grad über Null an.

Offenbach/Essen.. Wenige Tage nach dem Hitzerekord ist Deutschland knapp am Bodenfrost vorbeigeschrammt. In der Nacht zum Freitag gab es in einem breiten Streifen quer durch die Republik nachts nur ein Grad über Null, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte.

Plus ein Grad zeigten die Thermometer zum Beispiel in Essen oder dem sauerländischen Bad Berleburg an. Auch in anderen Städten des Ruhrgebiets wurde es kalt. In Bochum zeigten die Thermometer in der Nacht laut der Meteogroup in Bochum nur fünf Grad an.

"Das ist ungewöhnlich kalt"

Auch in Dortmund waren es nur sechs Grad. "Das ist ungewöhnlich kalt für diese Jahreszeit", sagt Meteorologe Dennis Dalter von der Meteogroup: "Normal wären eher 13 bis 15 Grad Celsius." In den kommenden Tagen dürften es aber auch nachts deutlich wärmer werden, sagt Dalter.

Im Nordosten hingegen waren die Temperaturen in der Nacht weiterhin zweistellig, auch ganz im Süden blieb es etwas wärmer. Am Wochenende zuvor, als es tagsüber teils über 40 Grad heiß war, hatte es zum Beispiel in Frankfurt am Main nachts gerade mal auf 25,3 Grad abgekühlt. (dpa/we)