Das aktuelle Wetter NRW 22°C
RRX

NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen

18.07.2013 | 13:23 Uhr
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
Schnell, komfortabel und schick soll der neue Rhein-Ruhr-Express (RRX) sein.Foto: dpa

Düsseldorf.  Die Planungen für den Rhein-Ruhr-Express nehmen Fahrt auf: Land und Verkehrsverbünde haben am Donnerstag einen Vertrag unterzeichnet, der den Kauf von 80 neuen Doppelstock-Zügen vorsieht. Diese sollen ab 2018 auf der geplanten Strecke zwischen Köln und Dortmund rollen. Kostenpunkt - allein für die Züge: 900 Millionen Euro.

Nach jahrelangem Ringen soll der Rhein-Ruhr-Express (RRX) ab 2018 mit modernen Doppelstock-Zügen in NRW starten. Insgesamt 900 Millionen von den NRW-Verkehrsverbünden und dem Land stehen für den Kauf von 80 bis 85 Triebzügen zur Verfügung. „Der RRX ist gelandet“, sagte NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) am Donnerstag bei der Vertragsunterzeichnung für die Ausschreibung der neuen Züge.

Wann der RRX im 15-Minuten-Takt mit bis zu 160 Stundenkilometern auf der geplanten Strecke zwischen Köln und Dortmund rollen wird, steht aber noch nicht fest. Der erste Bauabschnitt reicht von Köln-Mülheim nach Langenfeld.

Neue Wagen sollen jeweils 800 Sitzplätze bieten

Die modernen Züge mit 800 Sitzplätzen im Doppelzug sind durchgängig barrierefrei und verfügen über mindestens zwei Toiletten pro Fahrzeug. Der neue Fahrzeugtyp soll gestaffelt ab 2018 auf den Regionalexpress-Linien RE 1, 4, 5, 6 und 11 fahren.

Das sind die geplanten RRX-Linien.

Neben der Anschaffung der neuen Züge muss allerdings auch das Schienennetz erweitert werden. Am 24. Juli will das Land mit dem Bund und der Deutschen Bahn in Bonn eine Rahmenvereinbarung unterzeichnen. 2014 soll eine Finanzierungsvereinbarung getroffen werden.

VRR prüft elektronisches Ticket-System für RRX

Vertreter der beteiligten Verkehrsverbünde erwarten, dass durch den Bau des RRX verkehrliche Engpässe in NRW beseitigt werden und mehr Pendler auf die Bahn umsteigen. Derzeit prüft der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) auch den Einsatz eines elektronischen Fahrgeldsystems, damit Fahrgäste noch im Zug ein Ticket lösen können.

„Der RRX ist kein Wunschtraum mehr, sondern Ausschreibungs- und Vergaberealität“, sagte Groschek. Der Minister war erfreut, dass sich die Verbünde doch noch auf einen Fahrzeugtyp verständigt hatten. Später ist auch eine Verlängerung der Strecke über Dortmund und Köln hinaus nach Münster, Aachen, Minden, Emmerich und Koblenz geplant.

SPD und Grüne sprachen von einem „Meilenstein auf dem Weg zu mehr Mobilität“. Die modernen, komfortablen und leistungsfähigen Fahrzeuge verbesserten die Qualität im öffentlichen Nahverkehr des Landes.

Wilfried Goebels



Kommentare
21.07.2013
18:50
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von DrDr | #15

Meckern, Meckern, Meckern...des Deutschen Lieblingsbeschäftigung... Für mich eine gute Nachricht, endlich passiert was!

20.07.2013
12:13
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von FreieMeinungBo | #14

Solange die Gleise nicht ausgebaut werden, ist es vollkommen WUMPE, was die da kaufen. Und wenn die 2018 planen, heißt es 2036 realistisch.

Dann dürfte es nur noch Rentner im Ruhrgebiet geben.

19.07.2013
13:20
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von MacW | #13

Neue Doppelstockzüge sind dringend nötig, unabhängig, welchen Namen sie dann bekommen. Und vielleicht mal die Farhpläne überarbeiten, passt meist eh hinten und vorne nicht. Ich kann den täglichen Spruch " Liebe Fahrgäste wir bitten die.......Verspätzung zu entschuldigen" nicht mehr hören. Sie sollten lieber eine Ansage machen, wenn sie mal innerhalb des Fahrplanes ankommen, das wäre dann mal eine Überraschung.

19.07.2013
12:30
Sind das denn wenigstens Triebzüge?
von Polterer | #12

Ansonsten könnte man sich die neuen Fahrzeuge sparen. Heute fahren auch Doppelstockzüge mit 160km/h....

19.07.2013
11:21
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von mKasperski | #11

Ja, die RE bekommen einen neuen Namen und neue Züge. Über Schienen und Bahnhofserweiterungen usw. wurde noch gar nicht entschieden.

Aus RE 1 wird RRX 1.

19.07.2013
09:52
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von Ticketfahrer | #10

bzgl. der neuen Doppelstockzüge kann man nur hoffen, dass die Einstiege endlich geändert werden. Da gibt es diese Bügel - nicht in der Mitte, sondern einDrittel, zweiDrittel-Breite). Ich behaupte, dass das eine Einstiegshilfe sein soll(te). Aber die Leute glauben, dass man dort sowohl aussteigen als auch gleichzeitig einsteigen kann. Das ist absolut dämlich. Überhaupt gibt es Leute, die sich nicht vorstellen können, dass auch andere erst aussteigen wollen. Es wird für das Aussteigen überhaupt kein Platz gemacht. Und dann steigen sie ein und kommen doch nicht weiter, weil entweder die anderen noch von der Treppe kommen (wo meist auch noch viele sitzen) oder vom unteren Stockwerk. Diese Konstruktionen stammen von Konstrukteuren, die nie mit dem RE 1,2,3,4,5,6 fahren.
Dass überhaupt kein Platz gemacht wird für das Aussteigen, ist eine Unart (gelinde gesagt). Zum Glück kann ich mir die Zeit aussuchen,wann ich mit dem RE fahre, zu Stoßzeiten hätte ich wahrscheinlich schon mal um mich gesch

19.07.2013
07:53
RRX gelandet?
von nixxiss | #9

Wo? Auf dem Düsseldorfer Flughafen? Genosse Groschek scheint ja wohl meist nur mit Flieger und Ministerkutsche unterwegs zu sein. Bahn als Personen-Beförderungsmittel scheint den hohen "Polit-Tieren" nicht mehr wirklich wichtig zu sein. Und das gilt umso mehr für den Nah- und Regionalverkehr.

19.07.2013
02:35
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von Ex-Ruhrgebietler | #8

Großartig. Im Klartext: Die existierenden Linien (RE1 usw.) werden von neuen Fahrzeugen befahren und in RRX umbenannt. Da die für einen flüssigeren Verkehrsfluß und größere Kapazität erforderlichen Schienen erst hinterher verlegt werden ändert sich: NICHTS!

Aber Hauptsache der Minister für Volksverblödung, Propaganda und Desinformation hatte mal wieder ne PK wo es ordentlich belegte Brötchen und Kaffee umsonst gab...

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

"Vergackeierung"...
von nixxiss | #8-2

..der Öffentlichkeit könnte man dieses Werbeplakat bezeichnen. Die bestehenden RE-Linien in RRX "umbenamen" und dazu eine längst eingeführte, fünfteilige Triebwageneinheit der Stadtler AG in geändertem Anstrich zu präsentieren, ist einfach. Was einfach fehlt, ist ein auf den heutigen Stand der Technik modernisiertes Steckennetz. Hier hat aber die DB Netz AG den Hut auf. Und deshalb wird sich hier so bald nixx ändern.

18.07.2013
17:17
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von larix | #7

"Derzeit prüft der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) auch den Einsatz eines elektronischen Fahrgeldsystems, damit Fahrgäste noch im Zug ein Ticket lösen können."
Fragt mal die Abellio-Bahn, da ist sowas Standard und nennt sich Fahrkartenautomat. ;)

1 Antwort
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von xxyz | #7-1

Und in anderen Ländern schon seit Jahren im Einsatz.

Wenn viele Verwaltungen den ganzen Tag Arbeitskreise machen und Kosten egal sind, dauert alles etwas länger.

18.07.2013
17:12
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von wiebitte365 | #6

#4 hat recht.

Der RRX-Light sieht so aus:

1. Einkauf der benötigten Züge. (hiermit erledigt)

2. Ausrüstung aller betroffenen Strecken mit neuer Zugbeinflussungstechnik, so dass die vorhandenen Strecken mehr Züge verkraften (kommt bestimmt als nächstes)

3. Fahrplan aufstellen und Züge einsetzen. (kommt danach)

4. Streichung aller weiteren Planungen (kommt ganz bestimmt)

5. Last but not least: Als Politiker den Erfolg auf die eigenen Fahnen schreiben (kommt garantiert :-))

Fertig ist der RRX-Light bis 2020 !!!

.

1 Antwort
NRW will 80 Doppelstock-Züge für Rhein-Ruhr-Express kaufen
von xxyz | #6-1

Jetzt stellt man sich vor, wie lange Länder wie China für so ein Wahnsinnsprojekt brauchen.
Selbst der Kaiser brauchte nur 7 Jahre für den Dortmund-Ems-Kanal.

Aus dem Ressort
In Essen soll ein Groß-Asyl mit 800 Plätzen entstehen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
16-Jährige erstochen - Ex-Freund springt von Parkhaus
Bluttat
Eine 16-Jährige ist in Münster erstochen worden. Ihr Ex-Freund gilt laut Polizei und Staatsanwaltschaft als dringend tatverdächtig. Der 24-Jährige war noch in der Nacht von einem Parkhaus gesprungen und gestorben.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Zusteller platzt in Drogenrazzia – ,Breaking Bad’ im Revier
Drogen
„Breaking Bad“ im Revier: Ein Großaufgebot der Polizei stürmte auf der Jagd nach Drogenproduzenten mehrere Wohnungen im Kreis Recklinghausen und in Gelsenkirchen. Während der Durchsuchungen klingelten harmlose Paketzusteller – mit brisanten Lieferungen.
Stadt Hagen wird für illegales Abkassieren bestraft
Parkgebühren
Die Stadt Hagen muss an den Stuttgarter Baukonzern Züblin 100 000 Euro zahlen. Der Grund: Die Stadt hatte über mehrere Jahre Gebühren auf einem Parkstreifen am Fuße des Rembergs kassiert, obwohl das schmale Grundstück der süddeutschen Bauunternehmung gehörte.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle