NRW startet Wohnraumprogramm für Flüchtlinge

Düsseldorf.. Nordrhein-Westfalen startet ein Wohnraumprogramm für Flüchtlinge und Asylbewerber. "Wir wollen keine zentralen Wohnlager oder Container-Städte, sondern dezentrale Wohnquartiere für Asylsuchende schaffen", erklärte Bauminister Michael Groschek (SPD) am Donnerstag laut einer Mitteilung. Gefördert werde der Neubau von hochwertigeren Wohnungen, die dauerhaft als Sozialwohnungen einsetzbar sind, und der Umbau von Büro- zu Wohnraum. Finanziert werde das Programm aus dem bereits bestehenden 800-Millionen-Topf des Landes zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus. Diese Mittel werden derzeit wegen des extrem niedrigen Zinsniveaus auf dem freien Markt nicht ausgeschöpft.