NRW-Ministerium sucht Kantinen mit regionaler Küche

Curry Wurst und Pommes Frites gehören zu den beliebtesten Kantinen-Mahlzeiten. NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel sucht jetzt Kantinen, die regional kochen - und Lebensmittel aus artgerechter Haltung bevorzugen.
Curry Wurst und Pommes Frites gehören zu den beliebtesten Kantinen-Mahlzeiten. NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel sucht jetzt Kantinen, die regional kochen - und Lebensmittel aus artgerechter Haltung bevorzugen.
Foto: Archiv/Kerstin Kokoska, Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Unter dem Titel "Mehr im Topf" sucht das NRW-Verbraucherschutzministerium Kantinen, die Pionier sind in Sachen regionale und artgerechte Lebensmittel.

Düsseldorf.. Kartoffeln und Eier aus dem Hofladen, das Fleisch von Betrieben aus der Region - für viele Menschen privat selbstverständlich. Aber können auch Kantinen regional? Das nordrhein-westfälische Ministerium für Verbraucherschutz und Landwirtschaft sucht 100 Kantinen im Land, die mit regionalen Lebensmitteln und Produkten aus artgerechter Tierhaltung kochen und zeigen, dass es geht.

Unter dem Motto "Mehr NRW im Topf" sollen mindestens 100 Kantinen gefunden werden, die Lebensmitteln aus der Region verarbeiten, teilte Minister Johannes Remmel (Grüne) am Montag mit. "Wir wollen zuerst Pioniere finden, von ihren Erfahrungen lernen und mit ihren Praxisbeispielen andere Kantinen motivieren, am neuen Programm teilzunehmen", sagte Remmel.

Aktion soll heimischer Landwirtschaft helfen

Bis zum 15. Juli seien alle Kantinen in NRW eingeladen, sich per Fragebogen im Internet zu bewerben. Durch die regionale Küche werde die heimische Landwirtschaft unterstützt und sie gebe Anreize für eine artgerechte Tierhaltung. Mittagspause

Die Pioniere sollen laut Ministerium auf der Internet-Seite der Aktion präsentiert werden. Alle Kantinen und Produzenten erhalten auf einem virtuellen Marktplatz die Möglichkeit, sich miteinander zu vernetzen und Kontakte zu knüpfen. (dpa)