Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Region

NRW-CDU stützt Merkels Europakurs

20.10.2012 | 14:15 Uhr
Foto: /dapd/Roberto Pfeil

Nordrhein-Westfalens angeschlagene CDU will mit klarer Rückendeckung für die Europapolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wieder stärker beim Wähler punkten. Auf einem Treffen stellte sich der größte CDU-Landesverband am Samstag im sauerländischen Meschede geschlossen hinter die Europapolitik der Kanzlerin und verabschiedete einen "Europapolitischen Appell".

Meschede (dapd-nrw). Nordrhein-Westfalens angeschlagene CDU will mit klarer Rückendeckung für die Europapolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wieder stärker beim Wähler punkten. Auf einem Treffen seiner Abgeordneten aus Landtag, Bundestag und EU-Parlament stellte sich der größte CDU-Landesverband am Samstag im sauerländischen Meschede geschlossen hinter die Europapolitik der Kanzlerin und verabschiedete einen "Europapolitischen Appell". Besuch erhielten die Abgeordneten dabei von EU-Ratspräsident Herman van Rompuy.

"Uns ist bewusst, das diese Regierung nicht an NRW scheitern darf", sagte Landeschef Armin Laschet im Anschluss. Die NRW-CDU habe den festen Willen, "dass wir wieder auf die Beine kommen". Damit Merkel 2013 wieder das Rennen machen könne, müsse die CDU in NRW "weit über 30 Prozent" liegen. Bei der Landtagswahl im Mai hatte die Partei 26 Prozent der Stimmen bekommen. Die NRW-CDU stehe daher vor einem "großen Aufholwettbewerb".

Laschet sparte mit Blick auf die Europapolitik nicht mit Kritik an der CSU. Deren Rüge insbesondere von Griechenland sei "in der Tonlage nicht hilfreich" gewesen. Insofern freue er sich jetzt über die "gute Botschaft" vom CSU-Parteitag. CDU und CSU müssten für einen Wahlerfolg 2013 eng zusammenarbeiten.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte am Freitag den Kurs von Merkel zur Euro-Rettung gelobt und angekündigt, man könne darüber reden, wenn Griechenland für seine Reformen mehr Zeit brauche. In den Wochen zuvor hatten insbesondere Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) und CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt den Kurs der Bundesregierung kritisiert und gar einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone erwogen.

Europa keine "rein ökonomische Zweckgemeinschaft"

In ihrem "Europapolitischen Appell" hebt die NRW-CDU die politische Einheit Europas als "historische Notwendigkeit" hervor. Europa dürfe nicht auf eine "rein ökonomische Zweckgemeinschaft" reduziert werden. Jetzt müsse "mehr denn je" das "Versäumnis" korrigiert werden, dass der Euro bei seiner Einführung nicht in eine gemeinsame Finanz- und Wirtschaftspolitik eingebettet worden sei.

Van Rompuy sieht unterdessen nach der Einigung auf eine europäische Bankenaufsicht und der Aufstellung des europäischen Rettungsschirms ESM erste wichtige Erfolge in dem Bemühen um eine Lösung der Schuldenkrise. Die Finanzmärkte zeigten sich bereits entspannter als noch vor Monaten. "Wir müssen aber noch mehr tun, um den Euro auf lange Sicht zu stabilisieren", machte er deutlich.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften
Bildgalerie
Misshandlung
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Aus dem Ressort
Unbekannter schlägt im Bus die Frau eines Rollstuhlfahrers
Fahndung
Mit einem Foto fahndet die Essener Polizei nach einem bislang unbekannten Mann, der eine Frau (48) in einem Linienbus der Evag ins Gesicht geschlagen haben soll. Die Frau wollte gerade ihrem Mann, der im Rollstuhl saß, beim Aussteigen helfen. Dies ging dem Unbekannten offenbar nicht schnell genug.
Bombe in Oberhausen-Holten ist entschärft
Evakuierung
Die Fünf-Zentner-Bombe in Holten an der Bahnstraße ist entschärft. Zuvor hatte sich der Beginn der Entschärfung verzögert: Einige Bewohner der Häuser in einem 250-Meter-Radius hatten sich geweigert, ihre Wohnungen zu verlassen. Zudem fuhren immer wieder ahnungslose Radfahrer ins Gefahrengebiet.
Folgen des Pfingststurms gefährden Martinszüge in Essen
Sturmfolgen
Die Folgen des Pfingststurms bekommen auch die Kinder zu spüren, die mit ihren Laternen bei den Martinszügen in Essen mitlaufen werden. Denn in diesem Jahr gelten strengere Auflagen: Ist der Wind zu heftig, ist laut Stadt die Gefahr zu groß, dass Äste auf die Zug-Teilnehmer fallen.
Polizei fasst Duisburger Serienbankräuber nach vier Jahren
Banküberfall
Nach vier Jahren und fünf Banküberfällen hat die Duisburger Polizei nun einen Serienbankräuber im Dellviertel festgenommen. Seit 2010 war der 59-jährige Duisburger unter anderem in Rheinhausen und Ratingen unterwegs. Ein roter Skoda brachte die Ermittler schließlich auf die richtige Spur.
Polizei Düsseldorf ermittelt mutmaßlichen Kö-Vergewaltiger
Ermittlungen
Fünf Monate nachdem eine junge Frau in der Düsseldorfer Altstadt vergewaltigt wurde, hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Täter und Opfer hatten sich offenbar auf einem Junggesellenabschied kennengelernt. Ein gemeinsames T-Shirt brachte die Ermittler auf die Spur des 31-Jährigen.