NRW-Bibliotheken werden trendig: Mit Makerspace und Gaming

Immer mehr Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen wandeln sich für junge Leute von der Ausleih-Institution zum trendigen Treffpunkt. Die zur Zeit stattfindenden Generationswechsel in den Häusern seien verbunden mit neuen Konzepten, in denen neue Angebote für Jugendliche eine wichtige Rolle spielten, sagte Birgit Langshausen von der Fachstelle öffentliche Bibliotheken NRW. Bibliotheken wollten im Jugendbereich zunehmend Treffpunkt sein mit Computerspiel-Angebot (Gaming) oder sogenannten Makerspaces - eine Art offene kreative Werkstatt wie das Tonstudio in der Kölner Zentralbibliothek. Das werde zwar nicht eigens für Jugendliche angeboten, aber viel von jungen Leuten genutzt.

Aachen.. Fachleute beobachten, dass der Kontakt vieler Jugendlicher unter dem Zeitdruck der Schule oder im Zuge neuer Interessen abreiße, oft dann für immer. Die Bibliotheken sehen damit ihre Kundschaft von morgen schwinden. Die jungen Leute selbst verlören einen Bildungs- und Sozialraum. Landesweit gibt es etwa 260 öffentliche Bibliotheken in kommunaler und 1208 in kirchlicher Trägerschaft.