Wie war’s? Wie wird’s?

Am Niederrhein..  Das alte Jahr verabschiedet sich, das neue steht vor der Tür. Zeit, um kurz inne zu halten, tief durchzuatmen und einen Blick zu werfen auf die vergangenen zwölf Monate. Und vielleicht auch einen kleinen Ausblick zu geben, auf das, was kommt, was geplant ist, was gewünscht, erhofft, ersehnt wird. Sechs Promis aus der Region schauten zurück auf 2014 und nach vorne auf das Jahr 2015:

Steffi Neu

Moderatorin (WDR 2) und Journalistin aus Uedem


2014: Liebes 2014. Du warst sehr anstrengend. Wir haben einen Altbau saniert, um daraus neue Räume für die PR-Agentur meines Mannes zu machen. Wer schon mal umgebaut hat, der weiß, dass der Morgen immer anders wird als das Heute versprochen hat. Im Sommer ist mein Vater schwer verunglückt und wir haben viel Zeit bangend auf der Intensivstation verbracht. Zum Ende hin, liebes 2014, wurdest du versöhnlicher. Beruflich habe ich mich verändert: bin nach 14 Jahren in der Vormittagsstrecke bei WDR 2 jetzt in die Frühmoderation bei WDR 2 gewechselt: Andere Arbeitszeit (von 5-10 Uhr), andere Fahrzeit, keine Staus mehr auf der A57.

2015: Und jetzt zu dir, liebes 2015: Lass´ uns gesund bleiben, auf uns Acht geben. Beruflich wünsche ich mir: Dass ich das weiter tun kann, was ich mit Leidenschaft mache: Radiofrau sein für NRW. Und Ende des Jahres möchte ich sagen dürfen: „2015 – Danke.“

Knister

Kinderbuchautor aus Wesel


2014: Meine KNISTERschool im indischen Dschungel, die mir besonders am Herzen liegt, hat sich im Jahr 2014 prächtig entwickelt. Inzwischen lernen dort 140 Mädchen und Jungen lesen und schreiben. Aus meiner Weseler Schreibstube ging meine „Hexe Lilli“ weiter auf Reisen. Neben neuen Büchern habe ich ein Drehbuch für den nächsten Kinofilm fertiggestellt, der im Jahr 2015 gedreht werden soll.

2015: Im Herbst 2015 wird auch „Hexe Lilli-das Musical“ an den Start gehen. Vieles, das ich 2014 auf den Weg bringen konnte, wird 2015 vollendet.

Inka Grings

Ehemalige Fußball-Nationalmannschaftsspielerin und seit 2014 Trainerin der Frauen-Bundesligamannschaft des MSV Duisburg


2014: : Das herausragende Ereignis in sportlicher und beruflicher Hinsicht war für mich natürlich das Engagement beim MSV Duisburg. Ich bin den Verantwortlichen sehr dankbar, dass sie mir das Vertrauen ausgesprochen haben. Sicherlich keine Selbstverständlichkeit, als Trainer-Neuling direkt eine Mannschaft in der höchsten deutschen Liga zu trainieren. Privat lief in diesem Jahr alles bestens für mich, da kann man nur dankbar sein.

2015: Die alles entscheidende sportliche Aufgabe im neuen Jahr ist selbstverständlich der Klassenerhalt. Ich kann versprechen, dass wir alle zusammen alles geben werden, um dieses Ziel zu erreichen. Sieht man vom letzten Spiel gegen Frankfurt einmal ab, haben wir uns zuletzt auch deutlich stabilisiert. Darauf können wir aufbauen. Die Qualität, um die Klasse zu halten, hat meine Mannschaft allemal. Persönlich wünsche ich uns allen Glück und Gesundheit für 2015. Und ganz allgemein, dass die Welt etwas friedlicher wird.

Dr. Bettina Paust

Künstlerische Direktorin des Museums Schloss Moyland in Bedburg-Hau

2014: Dieses Jahr konnte sich das Museum Schloss Moyland mit seiner Arbeit als wichtiges Museum in Nordrhein-Westfalen weiter etablieren. Wir haben mit der Ausstellung „Der Himmel so weit – Landschaftsdarstellungen der Niederrheinlande“ diesmal den Niederrhein und die Niederlande in den Blick genommen.Gleichzeitig haben wir dazu mit der Radroute „Bilder in der Landschaft“ eine kulturtouristische Attraktion geschaffen, die ja über die Ausstellung hinaus Bestand hat. Dies wurde von unseren Besuchern begeistert aufgenommen. Grenzüberschreitende Kooperationen und die Zusammenarbeit mit Institutionen im Kreis Kleve, wie z.B. der Hochschule Rhein-Waal, sind dabei für unser Haus von besonders großer Bedeutung. Hier haben wir nicht nur außergewöhnliche Projekte umgesetzt, sondern bereits neue in Vorbereitung.

2015: Vom Jahr 2015 erhoffe ich mir, dass das Museum Schloss Moyland seinen Weg weiter, wie geplant, voranschreiten kann, dass wir also ohne Bremsklötze – wie z.B. der aktuellen Stifterproblematik – unsere Arbeit erfolgreich fortsetzen können. Die Potenziale des Museums sind riesengroß und sie müssen sich entsprechend weiter entfalten können. Für unsere Besucher haben wir 2015 z.B. die Präsentation eines unglaublichen Bilderschatzes mit Farbfotografien um 1900 auf dem Programm oder die Ausstellung der Amerikanerin Lori Nix, die in ihren großformatigen Fotografien der Natur das Wort bzw. das Bild überlässt. Unsere Sammlung im Schloss ist das ganze Jahr über einen Besuch wert, diesmal unter dem Titel „Joseph Beuys – Starke Frauen“. Persönlich blicke ich auf jedes beginnende Jahr mit Neugierde und Offenheit und freue mich auf alles Vertraute und auf alles Neue, das sich mir
bietet.

Markus Krebs

Comedian aus Duisburg


2014: Also beruflich war ungeheuer viel zu tun. Ich hatte keine Zeit für einen Urlaub. Auch im Moment bin ich noch jeden Tag im Zirkus Flic Flac in Dortmund zu sehen. Und ich habe sehr viele Auftritte, außerdem jetzt auch im Karneval. Und auch für’s nächste Jahr sind bereits 70 Auftritte bei verschiedenen Karnevalsveranstaltungen geplant. Privat gab es leider ein paar Schicksalsschläge 2014 bei Menschen in meiner näheren Umgebung. Das war nicht so schön. Allgemein lässt sich zu 2014 aber auch sagen, dass wir natürlich auch Fußball-Weltmeister geworden sind, einerseits. Andererseits lässt sich zum Thema Fußball sagen, dass der MSV, mein Verein, leider nicht so doll gespielt hat.

2015: Für das kommende Jahr wünsche ich mir daher vor allem jetzt Gesundheit für die Menschen in meiner Umgebung. Beruflich wird 2015 nun meine Sitcom bei Brainpool gedreht und es wird die erste DVD von mir erscheinen, auf der ich dann beide Programme in einem spiele. Und natürlich hoffe ich, dass mein Verein, der MSV, eine bessere Leistung bringen wird, so dass der Aufstieg aus der Dritten Liga in Sicht sein wird. Ws mich betrifft, so kann ich nur sagen: Wenn es beruflich so weiter geht in 2015, wie es in 2014 war, dann habe ich nix zu meckern.