Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Musik

Weltmusik in Nimwegen

24.05.2012 | 18:13 Uhr
Weltmusik in Nimwegen
„Myanmar meets Europe“ in Nimwegen. Foto: Tanja Pickartz / WAZ FotoPool

Nimwegen.   Trommel-Feuer und Straßenmusik: Zum 28. Mal treffen sich in Nimwegen Fans der Weltmusik.

Zimbabwe ist ganz in der Nähe, die Karibik liegt auch gleich nebenan. Und wer nach Indien möchte oder nach Mazedonien, benötigt dafür nur wenige Schritte. Park Brakkenstein, das große, grüne Gelände im Süden der holländischen Kaiserstadt, ist zum neunten Mal Gastgeber für Musik aus vier Erdteilen. Das Festival zu Pfingsten zählt schon lange zur ersten Adresse für Worldmusic in Holland.

Kein Wunder, eröffnet „music meeting“ mit einem ganzheitlichen Angebot die Chance, nicht nur die Musik der Welt zu erfahren, sondern stellt auch das Drumherum darauf ab. Für die Ohren Musik, für den Leib Speisen und Getränke aus aller Welt - dieses Prinzip funktioniert auf der grünen Wiese bestens. Dank Couscous, Fladenbrot, indischem Curry-Reis und, natürlich, holländischen Pommes.

Drei Tage lang, vom 26. bis 28. Mai, liegt Nijmegen unter einer Glocke aus exotischen Trommelrhythmen, elektrifizierten Gitarren und dem Gesang fremder Völker und Länder. Den afrikanischen Kontinent vertreten der kap-verdische Gitarrist und Sänger Manuel Lopes Andrade, genannt Tcheka, und Jaojoby, der die ländlich-akustische Musik seiner Heimat Madagaskar mit populärem Klangmaterial mischt und das Ergebnis „Salegy“ nennt. Besonders spannend dürfte der Auftritt von Jagwa Music (Tansania) werden: Rau, hypnotisch und sehr rhythmisch versprühen die Straßenmusikanten ihren Mix aus Afrobeat und purer Energie. Dafür benutzen sie nicht mehr als ein historisches Casio-Keyboard und einige landestypische Schlaginstrumente.

Informationen
Music Meeting

28. Music Meeting, Nijmegen/Niederlande, Park Brakkenstein, Driehuizerweg, Nähe Radboud Universität. Eintrittspreise: Festivalpasspartout 80 Euro (Tageskasse), Tageskarte 35 Euro.

Weitere Infos, komplettes Programm und Zeitleiste unter www.musicmeeting.nl

Unter Trommel-Feuer gerät das Publikum auch bei dem Projekt „Myanmar Meets Europe“. Das äußerst gewichtige Equipment besteht aus prächtig verzierten Schlaginstrumenten: „pat waing“ (einundzwanzig gestimmte Trommeln in einer Kreisanordnung) und „maung zaing“ (eine in Halbtonschritten – chromatisch - angeordnete Trommelreihe). Zum europäisch-myanmarischen (dem ehemaligen Burma) Projekt gesellen sich Musiker aus Deutschland (am Bass Tim Isfort und Trompeter Markus Türk), Frankreich und Italien.

Calypso, Salsa, Zigeunermusik – alles findet seinen Platz beim „music meeting“. Superstars wie Bassist Richard Bona und die New Yorker Altsaxophonistin Lakecia Benjamin (die wie Myanmar Meets Europe auch beim moers festival auftritt) und Geheimtipps wie Nik Bärtsch’s Ronin oder KeKeÇa aus der Türkei, die ihre Körper als Schlaginstrument einsetzen: für jeden Geschmack findet sich entsprechende Reizbefriedigung.

Nach dem Ingrid Laubrock, Improvisor in Residence 2012 in Moers, am Pfingstsamstag beim „moers festival“ aufgetreten ist, spielt sie am Sonntag mit Ehemann Tom Rainey (Schlagzeug), Laurent Blondiau (Trompete) und Guillaume Orti (Altsaxofon) beim music meeting auf dem für Jazz eingerichteten Podium „Hippo“.

Angeboten werden zusätzlich diverse Workshops und Workshopbands und Crossover-Projekte für junge Talente. Für die kleinen Musikfreunde – Kinder im Grundschulalter – steht auch in diesem Jahr wieder das Team von „mini meeting“ mit seinen Schminkkursen, Amulettbastelkursen und Worldmusikvermittlung bereit.

Klaus Hübner



Kommentare
Aus dem Ressort
A59-Sanierung in Duisburg kostet 17 Millionen Euro mehr
A59-Baustelle
Ein knappes halbes Jahr nach Beginn der A59-Bauarbeiten bekommt Duisburg spätestens Montagmorgen seine Stadtautobahn zurück. Das große Verkehrschaos sei ausgeblieben, so die Bilanz von Straßen NRW und Stadt. Durch die Mehrarbeit an der Berliner Brücke erhöhen sich jedoch die Kosten um ein Drittel.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
Ein Hoch auf die Hanse
Hintergrund
Früher beherrschte der Bund die Wirtschaft und Politik in halb Europa. Heute feiern sich die Mitglieder einmal im Jahr selbst, so wie jetzt Wesel. Warum das so ist: eine Erklärung aus mittelalterlichen Zeiten
Großeinsatz gegen Einbrecher - Rheinbrücken abgeriegelt
Einbrecherbanden
Großeinsatz an Rhein und Ruhr gegen organisierte Einbrecherbanden: Zwölf Polizeibehörden haben am Mittwoch mobile Kriminelle ins Visier genommen. In der Landeshauptstadt waren alle sechs Rheinbrücken abgeriegelt. Insgesamt überprüften die Beamten 3412 Fahrzeuge. Es gab 23 Festnahmen.
„Das ist nichts für Ihre Zeitung“
NRZ-Serie
NRZ-Serie: Die Kämpfe im Reichswald. Die Britin Cathy McKell erzählt vom Soldatenleben ihres Vaters:„Er wollte nie zurück in den Reichswald“.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik