SPD will den ICE-Halt

Emmerich..  Mehrere SPD-Politiker haben sich in einem Schreiben an den Generalbevollmächtigten der Deutschen Bahn, Ronald Pofalla, gewandt und ihn gebeten, sich für die Reaktivierung des ICE-Haltes in Emmerich einzusetzen. Für Peter Hinze, SPD-Bürgermeisterkandidat in Emmerich, würde der Halt eine Aufwertung der Stadt bedeuten.

Bis 2003 war Emmerich an das ICE-Netz angebunden. Die Bürger hätten das Angebot zahlreich angenommen. „Besonders die schnelle Verbindung in das Ruhrgebiet und nach Düsseldorf und Köln sind wichtige Standortfaktoren für Emmerich“, so Hinze. Auch Berufspendler würden profitieren.

Landratskandidat Jürgen Franken erinnert an die Studenten der Hochschule Rhein-Waal, die aus ganz Deutschland stammen: „Mit der Anbindung an das Fernverkehrsnetz der DB, würde die Fahrt von Emmerich zum Bahnknotenpunkt Düsseldorf nur noch rund 30 Minuten dauern.“ Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, verweist auf ökologische Vorteile der Bahn gegenüber dem Auto: „Auch wenn die Bahn bis 2030 zahlreiche neue Städte in ihr Fernverkehrsnetz aufnimmt, kann in dieser Hinsicht sicherlich noch mehr passieren.“