Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Bildung

Schulbank statt Schreibtisch

27.06.2012 | 21:00 Uhr
Schulbank statt Schreibtisch
Haben es schwerer auf dem Arbeitsmarkt als Deutsche: Frauen mir Migrationshintergrund

Am Niederrhein.   Viele Jugendliche mit Migrationshintergrund besuchen lieber ein Berufskolleg

Der Migrationsbericht, den die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, gestern in Berlin vorlegte, macht eines ganz deutlich: Migranten holen in Sachen Bildung deutlich auf. Dennoch sind sie immer noch doppelt so häufig arbeitslos wie die Gesamtbevölkerung. Diese bundesweite Tendenz ist auch am Niederrhein spürbar. Allerdings sind die Daten nicht unbedingt vergleichbar. „Wir unterscheiden nicht zwischen Migranten und Deutschstämmigen, sondern nur zwischen Deutschen und Ausländern“, räumt Michael Niel, Sprecher der Arbeitsagentur im Kreis Wesel ein.

Da sind die Quoten eindeutig. In Duisburg liegt die Arbeitslosigkeit unter Ausländern bei 27,5 Prozent, in der Gesamtbevölkerung sind es lediglich 12,9 Prozent. Auch im Bereich der Arbeitsagentur Wesel (Kreise Kleve/Wesel) sieht das Bild kaum anders aus. Da stehen 14,6 Prozent Arbeitslosigkeit unter Ausländern 6,6 Prozent unter deutschen Staatsbürgern gegenüber.

Für Guntram Schneider, NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales, sind diese Zahlen keine Überraschung. „Das liegt nicht nur an der immer noch geringeren Qualifikation von Migranten, sondern auch an der Tatsache, dass es diese Gruppe häufig schwerer am Arbeitsmarkt hat.“ Deshalb habe man unter anderem auch anonymisierte Bewerbungen eingeführt, die mittlerweile auch von einigen Konzernen genutzt würden, um die wirklich qualifiziertesten Fachkräfte zu bekommen.

Bessere Abschlüsse

Doch das Problem liegt nicht nur bei Arbeitgebern, sondern auch am deutlich sichtbaren Hang zu besseren Schulabschlüssen. „Viele junge Migranten drücken lieber die Schulbank auf einem Berufskolleg, um einen höherwertigen Abschluss zu erlangen, statt eine Berufsausbildung zu beginnen“, beklagt der Minister.

Das liege auch daran, dass das System der Berufsausbildung in anderen Kulturen nicht so stark verankert sei.

Leyla Özman, Integrationsbeauftragte der Stadt Duisburg, sieht ebenfalls Handlungsbedarf: „Wir müssen an der Schwelle zwischen Schule und Berufsausbildung ansetzen.“ Einen interessanten Ansatz beschreitet zum Beispiel die Akademie Klausenhof in Hamminkeln mit dem Projekt „Kolay Gelsin!“, das die islamischen Moscheegemeinden in die Berufsinformation einbindet. „Gerade die Moscheen und die Vorbeter eignen sich gut als Multiplikatoren“, betont Michael Niel von der Arbeitsagentur Wesel..

Markus Peters


Kommentare
Aus dem Ressort
64 schöne Biergärten am ganzen Niederrhein entdecken
Biergarten-Tipps
Im niederrheinischen Biergarten trifft man sich gern und lässt den lieben Gott einen guten Mann sein. Wir haben 64 schöne Lokale am ganzen Niederrhein und kurz hinter der Grenze in den Niederlanden für Sie besucht. Auf einer interaktiven Karte stellen wir Ihnen die Ausflugslokale in der Region vor.
Zweite Urlaubswelle in NRW! Hier drohen Staus auf Autobahnen
Stau
An diesem Wochenende könnte es auf NRWs Autobahnen voll werden. Zur Halbzeit der Sommerferien startet die zweite Urlaubswelle, viele andere Urlauber kommen zurück. In drei Bundesländern starten außerdem die Ferien. In unserer Übersicht lesen Sie, wo es besonders voll wird.
Rocker-Experte glaubt, Kutten-Verbot in NRW ist kaum haltbar
Rocker
Eine Welle von 'Kuttenverboten' verstärkt derzeit den Druck auf Rockerbanden, auch in NRW. Grundlage ist ein Urteil des OLG Hamburg. Das ist jedoch umstritten. Zumal ein bayerisches Gericht in gleicher Sache anders entschieden hat. Dass es überhaupt zu den Verboten kommt, hat einen kuriosen Grund.
Der Wesel-Datteln-Kanal als tödliche Falle für Tiere
Natur
Tiere können die Wasserstraße nicht überwinden, warnt der Forstdirektor . Das Problem: Die Nordseite ist mit Spundwänden ausgebaut, die kein Tier überwinden könne.
Das kühle Ende des Rotbaches
Der Rhein und seine...
Der Rotbach plätschert von Bottrop bis Voerde. Die Mündung ist unspektakulär. Sehenswert ist der 20 Kilometer lange Fluss dennoch, mit dem Rad
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos