Nordische Klänge mit Violine

Duisburg..  Das erste Philharmonische Konzert des Jahres steht im Zeichen nordischer Meister und eines bekannten Duisburgers. Frank Peter Zimmermann, seit mehr als drei Jahrzehnten auf der ganzen Welt gefeierter Stargeiger, übernimmt den hochvirtuosen Solopart im Violinkonzert d-moll von Jean Sibelius. Zimmermann hat seine tiefe Verbundenheit mit Duisburg und den Philharmonikern immer wieder unter Beweis gestellt. Unvergessen ist sein bewegender Auftritt bei der großen Solidaritätsveranstaltung zum Erhalt der Oper im Mai 2012.

Gleich zwei Komponisten des Nordens werden 2015 zum 150. Geburtstag gefeiert. Generalmusikdirektor Giordano Bellincampi, der in Rom geboren wurde und als Elfjähriger mit seiner Familie nach Kopenhagen kam, liegen Carl Nielsen und Jean Sibelius besonders am Herzen. Er widmet ihnen das Konzert am Mittwoch und Donnerstag, 6. und 7. Januar, um 20 Uhr im Theater am Marientor.

Besonders die Werke des Dänen Carl Nielsen hat Bellincampi bereits mit großem Erfolg vorgestellt: Da war ein Komponist von naturhafter, urwüchsiger Kraft zu entdecken, der sich auf ganz eigenwillige Weise den Weg von der Romantik in die Moderne gebahnt hat. Diesmal steht auf dem Programm die 1916 vollendete Sinfonie Nr. 4 mit dem Untertitel „Das Unauslöschliche“. Unauslöschlich sind für Nielsen die Kräfte des Lebens, die sich am Ende gegen alle Zerstörung behaupten. Konfliktreich und kämpferisch ist das Klangbild der Sinfonie.

Ungleich bekannter ist hierzulande der Finne Jean Sibelius. Als junger Komponist hatte er sich in die finnische Unabhängigkeitsbewegung einbinden lassen, der er mit seiner Tondichtung „Finlandia“ 1899 ein tönendes Denkmal setzte: Choral-Andacht, Kampfgetümmel und Siegesjubel sind hier in einem großartigen Klangfresko von gerade einmal acht Minuten Länge vereint.

Karten kosten zwischen 9 und 36 Euro, ermäßigt 5 bis 18,50 Euro.