Landpartie mit Tiefgang

Kasematten Rees.
Kasematten Rees.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Wir tauchen ein in die niederrheinische Geschichte. Und nehmen den Kaffee dann im Gewölbe... Wir steuern an: Burg Boetzelaer, Kalkar-Appeldorn, Kasematten in Rees, Herrlichkeitsmühle Issum

Kreis Kleve..  Es ist ein bisschen unheimlich, da unten. Vier Meter unter der Erde, gedämpftes Licht und der Atem der Geschichte. Die Reeser Kasematten, feuerfeste Geschützkammern, gehören zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen/frühneuzeitlichen Festungsanlagen im Rheinland. Wir werden uns das einmal genau angucken und erklären lassen. Wer hat hier wen vor wem beschützen müssen?

Hinter dicken Mauern

Am Donnerstag, 7. Mai, liebe Leserinnen und Leser, werden wir zu einer wieder einmal ungewöhnlichen Landpartie aufbrechen. Und wir werden mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve ein bisschen Geschichte atmen: Unsere Schlösser- und Mühlentour führt uns auf die Burg Boetzelaer, Appeldorn, in die Reeser Kasematten und zum Kaffeetrinken dann in die Herrlichkeitsmühle nach Issum. Na, Lust auf Land und Leute im Kreis Kleve? Wie Sie dabei sein können, lesen Sie bitte unten, im kleinen Kästchen.

Der Kreis Kleve hat nun ja nicht nur ein 1000 Kilometer langes Radwegenetz, viel Kultur und grüne Landschaft, er hat viele viele dicke Mauern mit spannenden Geschichten dahinter. Mancherorts können Sie da heute sogar Ihr müdes Haupt betten und hochherrschaftlich schlafen. Auf Burg Boetzelaer, etwa. Die romantische Wasserburg in Kalkar-Appeldorn ist Start und Ziel unserer Niederrhein-Tour. Ihre Erbauer, die Herren von Boetzelaer, waren im 13. und 14. Jahrhundert eines der mächtigsten Rittergeschlechter der Region und konnten ihre Eigenständigkeit lange Zeit gegen die Grafschaft Kleve behaupten. Nach der Führung und Burgbesichtigung machen wir im Rittergewölbe ein Päuschen (mit Imbiss).

Danach fahren wir mit dem Bus nach Rees und begeben uns in die Unterwelt – und werden Gewölbesteine staunen, was die alten Niederrheiner für mehr oder weniger standfeste Befestigungsanlagen erfunden haben...

Dann werden wir die Herrlichkeit Issum ansteuern. Dank des ungemein rührigen und engagierten Fördervereins dreht das historische Wahrzeichen des Ortes, die Herrlichkeitsmühle, seit ein paar Jahren wieder regelmäßig seine Flügel. Jeden Sonntag, zwischen 14 und 17 Uhr, kann man dort frisch gemahlenes Mehl kaufen (besser ist, man meldet sich vorher an: www.herrlichkeitsmuehle.de)

Nach Kaffee und Kuchen in der Mühle geht es dann wieder zurück zur Burg Boetzelaer.

Schlösser und Mühlen-Tour: Donnerstag, 7. Mai, Start um 11 Uhr auf Burg Boetzelaer, Reeser Straße 247, 47546 Kalkar. Ende gegen 17 Uhr.


Es stehen 30 Plätze zur Verfügung. Teilnahmegebühr pro Person: 15 Euro (Busfahrt, Führungen, Imbiss, Kaffee und Kuchen inklusive).


Unter allen Einsendern verlosen wir 15 mal 2 Plätze. Sollten sich mehr Interessenten melden als Plätze zur Verfügung stehen, wird das Los entscheiden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Schreiben Sie uns: Niederrheinredaktion, Postfach, 47441 Moers. Mail: niederrhein@nrz.de - Stichwort: Schlössertour


Einsendeschluss: Sonntag, 26. April 2015.