Inklusion: Förderschule wird aufgelöst

Moers..  Die Inklusion wird die Moerser Schullandschaft nachhaltig verändern: Gestern stimmte der Schul- und Sportausschuss geschlossen für die Auflösung der Albert-Schweitzer-Schule ab dem 1. August 2016. Sie wird im Verbund ab diesem Datum allerdings mit einer Weseler Förderschule in Trägeschaft des Kreises Wesel weitergeführt. Die Auflösung der Förderschulen soll, so der Plan, von allen Kommunen beschlossen werden. Nur so sei es möglich, sagt der Erste Beigeordnete Hans-Gerd-Rötters, sie überhaupt zu erhalten: „Wer will, dass Kinder an eine Förderschule gehen können, der muss dem zustimmen.“ Aktuell sind es 41 Kinder mit Förderbedarf, von denen nun 35 in Regelschulen unterrichtet werden. Der Kreis wird die Schule mit dem Schwerpunkt Sprache in Moers weiterführen, wodurch die Stadt für das Schulgebäude Mieteinnahmen erzielen kann.

Da der Kreis sich indes durch die Kreisumlage – alle Kommunen zahlen in einen Topf – finanziert, müsse sich erst noch zeigen, ob unterm Strich etwas für Moers übrig bleibe.

Weitere Mieteinnahmen zeichnen sich für die Stadt ab, sollte der SCI seine geplante Waldorf-Schule im Gebäude der Realschule Repelen an den Start bringen. Rötters: „Mit den 15 Schülern, die sie haben, können sie eine Eingangsklasse bilden.“

Der Schul- und Sportausschuss beschloss, wiederum einstimmig, dem SCI das Realschulgebäude an der Stormstraße zur Verfügung zu stellen; eine gewisse Zeit wird es wohl eine Doppelnutzung durch beide Schulen geben.