Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Niederrhein

Heiß auf Eis

23.01.2015 | 00:11 Uhr

Grefrath. Langsam gleiten die Kufen über das Eis: und rechts, und links, und rechts, und links…Immer ein Fuß nach dem anderen, immer eine Runde nach der anderen. Jede Art von Alltagsstress schmilzt geradezu auf dem kalten Untergrund. Eislaufen kann so entspannend sein. Und es ist sehr gesund: Schlittschuhlaufen stärkt das Immunsystem, strafft Bauch, Beine und Po, stärkt Becken- und Hüftmuskeln, schont dabei aber die Gelenke, fördert die Durchblutung, trainiert Körperkoordination und Gleichgewichtsgefühl. Und beim Dahingleiten über das Eis werden dann auch noch gleich rund vierhundert Kalorien pro Stunde verbraucht. Wer also noch etwas vom Feiertagsspeck abtrainieren will, sollte sich schleunigst auf die Kufen schwingen.

400-Meter-Außenring

Schlittschuhlaufen ist ein idealer Ausdauersport und besonders im Winter eine tolle Freizeitbeschäftigung – am liebsten bei Sonnenschein und an der frischen Luft. Ob wegen des sportlichen Aspekts, oder wegen mangelnder, eisiger Winterbedingungen im Land: Schlittschuhlaufen liegt im Trend. Auch in der Region. Doch da die Naturgewässer am Niederrhein derzeit mal wieder keine dicke, feste, eisige Oberfläche vorweisen können, bleibt derzeit für das sportliche Eislaufvergnügen nur der Weg in die Halle – oder auf die einzige Kunsteis-Freiluftbahn der Region: ein 400 Meter langer Außenring, das Herzstück des Grefrather EisSport & EventParks, der insgesamt über 8000 Quadratmeter Kunsteisfläche verfügt.

Auf dem Außenring finden große und kleine Besucher an sieben Tagen in der Woche optimale Bedingungen zum Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel. Möglich ist das dank einer Eisschicht, die mit der Eismaschine angelegt wurde. Sie trägt millimeterdünne Wasserschichten auf den Betonboden auf, dem ein darunter liegendes Kühlsystem die Wärme entzogen hat, so dass das Wasser gefriert. Und auf der eisigen Außenbahn – egal bei welchem Wetter – dürfen sich kleine und große Eisläufer in dieser Saison, die noch bis März dauert, auch noch über das neue Tempomessgerät freuen, das hier in Betrieb genommen wurde.

„Die noch nie dagewesene Messung der Geschwindigkeit auf der 400-Meter-Bahn kann immer dann getestet werden, wenn die Besucherdichte noch nicht zu hoch ist und wir genügend Platz auf der Bahn haben“, erklärt Geschäftsführer Bernd Schoenmackers. Das Gerät funktioniert so ähnlich wie ein Blitzer im Straßenverkehr. Und als noch eine weitere Besonderheit werden immer montags zwischen 19 und 20 Uhr sowie dienstags zwischen 16.30 und 17.30 Uhr in Kooperation mit dem Eisschnelllaufclub Grefrath, Transponder kostenlos an alle interessierten Eislauffans ausgegeben, so dass jeder seine individuellen Rundenzeiten auf der riesigen Leuchtwand angezeigt bekommt.

Für Frostbeulen

Ob nun aber sportlich, oder zum Vergnügen: die Kufen unter freiem Himmel über das Eis gleiten zu lassen, ist ein Wintererlebnis der besonderen Art. Frostbeulen, denen es allerdings an der frischen Luft in dieser Jahreszeit viel zu frisch ist, sei an dieser Stelle aber gesagt: in Grefrath wurde auch an Menschen gedacht, die es doch tatsächlich beim Schlittschuhlaufen drumherum lieber etwas wärmer mögen: mit zwei überdachten Eislaufflächen – in der Halle und im Außenzelt.

Und auch die meist jugendlichen Eisläufer, die Sport und Vergnügen miteinander verbinden wollen, kommen im EisSport & EventPark nicht zu kurz: an ausgewählten Freitagen, zwischen 18 Uhr und 22.30 Uhr verwandelt sich die Eishalle in eine Disco. Der nächste Disco-Termin ist am Freitag, 6. Februar.

Elke Wiegmann

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
40 Jahre Comedy Arts
Bildgalerie
Comedy
15. Weseler Kulturnacht
Bildgalerie
Kultur
775 Jahre Wesel
Bildgalerie
Festakt
article
10265426
Heiß auf Eis
Heiß auf Eis
$description$
http://www.derwesten.de/region/niederrhein/heiss-auf-eis-aimp-id10265426.html
2015-01-23 00:11
Niederrhein