Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kurioses

Großfahndung am Niederrhein nach vermeintlicher Entführung

17.06.2013 | 12:22 Uhr
Großfahndung am Niederrhein nach vermeintlicher Entführung
Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei nach dem Auto mit Düsseldorfer Kennzeichen. Am Ende entpuppte sich die vermeintliche Entführung als harmlos.Foto: Volker Speckenwirth / WAZ FotoPool (Archiv)

Niederkrüchten/Viersen.  Eine vermeintliche Entführung hat am Sonntagabend am Niederrhein für eine Großfahndung der Polizei gesorgt. Zeugen hatten gemeldet, dass eine Frau in ein Auto aus Düsseldorf gezerrt worden sei. Kurz darauf wurde der Wagen auf der A52 gestoppt. Und der Fall stellte sich als harmlos heraus.

Mehrere Augenzeugen einer vermeintlichen Entführung haben am Niederrhein eine Großfahndung der Polizei ausgelöst. Die Anrufer hatten den Notruf gewählt und berichtet, dass in Niederkrüchten-Elmpt eine Frau in einen Wagen mit Düsseldorfer Kennzeichen gezerrt worden sei, berichtete eine Polizeisprecherin am Montag in Viersen.

Die Polizei rückte mit starken Kräften aus und forderte einen Hubschrauber an. Auf der A52 konnte das Auto am Sonntagabend gesichtet und gestoppt werden. Im Wagen saß ein Ehepaar, dass einräumte, sich ziemlich heftig gestritten zu haben. Die Polizei blies die Aktion daraufhin ab, bedankte sich aber ausdrücklich bei den aufmerksamen Zeugen für die Hinweise. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
A59-Sanierung in Duisburg kostet 17 Millionen Euro mehr
A59-Baustelle
Ein knappes halbes Jahr nach Beginn der A59-Bauarbeiten bekommt Duisburg spätestens Montagmorgen seine Stadtautobahn zurück. Das große Verkehrschaos sei ausgeblieben, so die Bilanz von Straßen NRW und Stadt. Durch die Mehrarbeit an der Berliner Brücke erhöhen sich jedoch die Kosten um ein Drittel.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
Ein Hoch auf die Hanse
Hintergrund
Früher beherrschte der Bund die Wirtschaft und Politik in halb Europa. Heute feiern sich die Mitglieder einmal im Jahr selbst, so wie jetzt Wesel. Warum das so ist: eine Erklärung aus mittelalterlichen Zeiten
Großeinsatz gegen Einbrecher - Rheinbrücken abgeriegelt
Einbrecherbanden
Großeinsatz an Rhein und Ruhr gegen organisierte Einbrecherbanden: Zwölf Polizeibehörden haben am Mittwoch mobile Kriminelle ins Visier genommen. In der Landeshauptstadt waren alle sechs Rheinbrücken abgeriegelt. Insgesamt überprüften die Beamten 3412 Fahrzeuge. Es gab 23 Festnahmen.
„Das ist nichts für Ihre Zeitung“
NRZ-Serie
NRZ-Serie: Die Kämpfe im Reichswald. Die Britin Cathy McKell erzählt vom Soldatenleben ihres Vaters:„Er wollte nie zurück in den Reichswald“.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik