Führung: Frieren Zootiere eigentlich?Nachtwanderung durch EmmerichNachtwanderung durch EmmerichNachtwanderung durch EmmerichNachtwanderung durch Emmerich

Emmerich..  Zur Zeitreise „von Kienspan zur Kerze“ durch Emmerich lädt Nachtwächter Jänneke met de Kertzen für Samstag, 24. Januar, ein. Mit flackernden Laternen geht’s ab 18 Uhr durch die Stadt am Rhein. Die Alltagsgeschichten des Nachtwächters entführen in dunkle, muffige Straßen und berichten von Sittlichkeitsbeschwerden, Saufereien und kühner Verwegenheit der Emmericher. Treffpunkt ist das Info Center Emmerich, Rheinpromenade 27; die Teilnahme kostet 7 Euro. Infos unter: 02822/ 931040.

Zur Zeitreise „von Kienspan zur Kerze“ durch Emmerich lädt Nachtwächter Jänneke met de Kertzen für Samstag, 24. Januar, ein. Mit flackernden Laternen geht’s ab 18 Uhr durch die Stadt am Rhein. Die Alltagsgeschichten des Nachtwächters entführen in dunkle, muffige Straßen und berichten von Sittlichkeitsbeschwerden, Saufereien und kühner Verwegenheit der Emmericher. Treffpunkt ist das Info Center Emmerich, Rheinpromenade 27; die Teilnahme kostet 7 Euro. Infos unter: 02822/ 931040.

Zur Zeitreise „von Kienspan zur Kerze“ durch Emmerich lädt Nachtwächter Jänneke met de Kertzen für Samstag, 24. Januar, ein. Mit flackernden Laternen geht’s ab 18 Uhr durch die Stadt am Rhein. Die Alltagsgeschichten des Nachtwächters entführen in dunkle, muffige Straßen und berichten von Sittlichkeitsbeschwerden, Saufereien und kühner Verwegenheit der Emmericher. Treffpunkt ist das Info Center Emmerich, Rheinpromenade 27; die Teilnahme kostet 7 Euro. Infos unter: 02822/ 931040.

Zur Zeitreise „von Kienspan zur Kerze“ durch Emmerich lädt Nachtwächter Jänneke met de Kertzen für Samstag, 24. Januar, ein. Mit flackernden Laternen geht’s ab 18 Uhr durch die Stadt am Rhein. Die Alltagsgeschichten des Nachtwächters entführen in dunkle, muffige Straßen und berichten von Sittlichkeitsbeschwerden, Saufereien und kühner Verwegenheit der Emmericher. Treffpunkt ist das Info Center Emmerich, Rheinpromenade 27; die Teilnahme kostet 7 Euro. Infos unter: 02822/ 931040.

Dick einmummeln und sich vor dem Ofen wärmen, Wildtiere können das im Winter nicht. Der Weißstorch fliegt deshalb lange vor Kälteeinbruch gen Süden. Heimische Frösche und Eidechsen vergraben sich lieber und halten sich da auf, wo sie die Minusgrade nicht erreichen. Und statt einer dicken Daunenjacke hält Gänse oder Robben dieser Tage ihre eigene Speckschicht warm. Auch wie es die Ente schafft, nicht mit ihren Füßen auf dem Eis festzufrieren, erklärt am Sonntag, 25. Januar, ein Zoomitarbeiter. Die kostenlose Führung „Tiere in der Kälte“ startet um 12 und 14 Uhr am Haupteingang des Duisburger Zoos. Nur der Eintritt ist zu entrichten.