Feuer in der Putenzucht

Sonsbeck-Labbeck..  Am Dienstagabend um 22.46 Uhr wurde die Feuerwehr Sonsbeck mit den Löschzügen Labbeck und Sonsbeck zu einem Putenzuchtbetrieb an der Marienbaumer Straße gerufen. Dort waren in einem Stall mit rund 13 000 Putenküken auf einer Fläche von gut 300 Quadratmetern Holzspäne in Brand geraten. Der Landwirt konnte eine Ausbreitung des Brandes auf die übrige Halle (20 Meter mal 70 Meter) verhindern. Der Löschzug Labbeck fand kein offenes Feuer mehr vor, es glimmte aber an mehreren Stellen im losen Spänestreu.

Schwelbrand gelöscht

Die Feuerwehrleute löschten den Schwelbrand mit Atemschutzmasken und kontrollierten die Kohlenmonoxid-Konzentration im Stall. Da es sich um sehr junge Küken handelte, die auf eine warme Umgebung angewiesen sind, musste die Belüftung vorsichtig reguliert werden. Zum Entfernen des Streugutes mussten die Küken eingefangen und auf andere Parzellen umgesetzt werden. Da viele Atemschutzgeräte im Einsatz waren, wurde vorsorglich der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Moers alarmiert.

Durch das rechtzeitige und beherzte Eingreifen von Landwirt und Feuerwehr konnte nicht nur die Brandausbreitung eingedämmt, sondern auch viele der Putenküken gerettet werden. Nachdem die Fahrzeuge, Geräte und Ausrüstung wieder einsatzbereit gemacht worden waren, war der Einsatz für die Feuerwehr aus Labbeck und Sonsbeck gegen 2.40 Uhr beendet.