Fachstelle: Mehr Arbeit für Frauen

Kreis Wesel..  Die so genannte Frauenerwerbsbeteiligung im Kreis erscheint mit 44,4 Prozent hoch. Die Zahl, so die Fachstelle Frau und Beruf, täusche indes. Sie sagt nämlich nicht, wie umfangreich die Arbeitsverhältnisse sind und welchen Stellenwert für die Erwerbssituation sie haben. Bei den Beschäftigungsverhältnissen in Vollzeit lag der Frauen-Anteil 2014 bei 31,7 Prozent, bei den Teilzeitbeschäftigten bei 84,7 Prozent und bei geringfügiger Beschäftigung/Minijobs bei 66,2 Prozent.

„Die Erhöhung des Arbeitszeitvolumens ist ein wichtiger Schritt bei der Förderung der Frauenerwerbstätigkeit“, so die Fachstelle. Sie sorge für die Existenzsicherung und Altersvorsorge „und verringert somit die steigende weibliche Altersarmut“. Die Fachstelle berät und unterstützt Frauen bei ihrer beruflichen Entwicklung. Ihre nächsten Beratungstage sind am Mittwoch, 11. Februar, und Donnerstag, 26. Februar. Termine müssen unter 0281/207-2201 vereinbart werden.