Ein perfekter Tag im anderen Holland

Hier geht’s rasant bergab: im Kletterpark Ermelo.
Hier geht’s rasant bergab: im Kletterpark Ermelo.
Was wir bereits wissen
Die NRZ lädt vier Personen in den KletterwaldErmelo und in den Affenpark Apenheul bei Apeldoorn ein

Apeldoorn..  Ein Ausflug nach Holland, das ist mehr als Shopping in Roermond, Bummeln in Amsterdam oder Strand und Meer an der Küste. In unserer neuen Serie „Ein perfekter Tag im anderen Holland“ möchten wir sie für einen Tag in die niederländischen Grenzprovinzen Gelderland und Overijssel entführen. An vier verschiedenen Wochenenden geht es unter anderem in den Affenpark Apenheul, in den Nationalpark „De Hoge Veluwe“, ins Museum „Twentse Welle“ und aufs Wasser.

Einzige Teilnahmebedingung: Sie müssen den NRZ-Lesern anschließend verraten, wie Ihr Ausflug gewesen ist und dazu ein paar Zeilen schreiben bzw. ein paar Bilder zu machen. Zur Belohnung winkt freier Eintritt. Für Fahrtkosten und Verpflegung müssen Sie selbst aufkommen.

Der ersten Tag ist für kleine und große Abenteurer geplant. Wir laden am kommenden Pfingstwochenende eine Familie oder Kleingruppe mit Kindern ab sieben Jahren und einer Körpergröße von mindestens 1,40 Meter in den Affenpark Apenheul bei Apeldoorn ein. Dort sind 300 verschiedene Affen zuhause. Mehr als die Hälfte von ihnen läuft frei herum – und macht sogar menschliche Schultern zum Ausguck. Makis, Varis, Krallenaffen, Berberaffen und viele andere Arten sind dort zu bestaunen. Darunter auch Gorillas und Orang-Utans. Die leben hier auf einem großen Areal, das ihrer Heimat, den Regenwäldern Borneos, nachempfunden ist. Im „Nachäffer-Haus“ können Besucher herausfinden, wie sehr sie selbst Affen ähneln. Abenteuerlich geht es auch auf dem Affenbaumpfad zu. Hier wandern die Besucher hoch über dem Boden über Wackelbrücken und kommen den freilaufenden Affen so wieder ganz nah.

Noch mehr Balance ist im Kletterwald Ermelo gefragt.Mitten im Wald bitten vier unterschiedliche Parcours zum Aufstieg. Erste Schritte in die Welt des Kletterns können Nachwuchsabenteurer auf dem speziellen „Kidsparcours“ bewältigen. An einem Sicherheitsseil und in Begleitung eines Elternteils geht es bis zu einer Höhe von 1,80 Meter. Auf der 80 Meter langen Strecke überwinden die jungen Helden zwischen fünf und sieben Jahren zehn Hindernisse. Aber Mama und Papa sollen nicht nur staunen, sondern auch klettern. „The Family” heißt ein Parcours im Kletterwald Ermelo, auf dem es bis zu fünf Meter in die Höhe geht. Kinder ab acht Jahren und 1,30 Meter Größe dürfen hier ins Geäst. Der knapp 160 Meter lange Parcours beginnt mit einer Balkenbrücke, gefolgt von 14 Hindernissen. Zum Abschluss geht es am Seil wieder abwärts.

„The Jungle” heißt der dritte Parcours. In „The Kick”geht es in neun Metern Höhe und auf 250 Meter Länge über 17 Hindernisse. Ein Fall für Profis. Zwischen den Parcours wartet eine neun Meter hohe Kletter- und Abseilwand auf geschickte Sportler. Sechs verschiedene Wege führen nach oben, jeder mit seinem eigenen Schwierigkeitsgrad. Wer sich lieber abseilen möchte, klettert über eine Leiter auf neun Meter Höhe, hakt sich ein, lehnt sich zurück – und das Abenteuer kann beginnen.

So können Sie gewinnen

Wenn Sie sich für diesen Ausflug ins andere Holland am kommenden Pfingstwochenende interessieren, dann schreiben Sie uns einfach bis Mittwoch, 20. Mai, 12 Uhr, eine Mail an regiodesk@nrz.de oder einen Brief bzw. eine Postkarte an NRZ-Regiodesk, Friedrichstraße 34-38, 45123 Essen.


Die Bedingungen: Familie oder Kleingruppe mit vier Personen, Kinder ab sieben Jahre und einer Körpergröße von mindestens 1,40 Meter. Der Eintritt für alle ist frei, Fahrtkosten und Verpflegung werden selbst übernommen. Ein Bericht mit Bildern wird geliefert.