Die Ministerin blickt zurück und voraus

Am Niederrhein/Berlin..  Dr. Barbara Hendricks ist Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie Bundestagsabgeordnete der SPD für den Kreis Kleve.
Kurz vor dem Jahreswechsel fand sie noch Zeit, uns einen Rückblick auf ihr Jahr 2014 zu geben und sie schaute auch schon einmal voraus auf ihre Planungen, Hoffnungen und Wünsche für das Jahr 2015:

So war’s 2014: „Wir haben als Bundesregierung in diesem Jahr vieles umgesetzt, zum Beispiel den gesetzlichen Mindestlohn. Als Ministerin konnte ich mich um viele Themen kümmern, vom Verbot des Frackings zu kommerziellen Zwecken bis zum Wohnungsbau.
Wir haben das Klimaaktionsprogramm auf den Weg gebracht, damit Deutschland seine CO2-Ziele im Jahr 2020 erreicht – was ohne das Programm nicht der Fall gewesen wäre. Dafür gab’s beim Klimagipfel in Lima viel Lob von anderen Ländern und sogar Lob von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. Zum Glück gab es neben all den Verpflichtungen in Berlin immer noch viele Gelegenheit, um am Niederrhein zu sein.“

So wird’s 2015: „Vor allem wünsche ich mir, dass die Welt wieder ein bisschen friedlicher wird. Die vielen Krisen und Konflikte in unserer Nachbarschaft müssen entschärft werden. Im Jahr 2015 erwartet die ganze Welt, dass sich die Staaten in Paris endlich auf ein neues Klimaabkommen verständigen.
Als Bauministerin wünsche ich mir, dass wir schneller und mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen können. Und ich werde auch weiter so oft es geht in meiner Heimatstadt Kleve sein oder, was ich sehr gerne mag, auf dem Fahrrad.“