„Die Arbeit der Zukunft gemeinsam gestalten“

Foto: Christoph Karl Banski

Moers/Kamp-Lintfort..  NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) in Kamp-Lintfort und Zeynep Bicici (IG Bauen-Agrar-Umwelt) in Moers sind die Hauptredner der Mai-Kundgebungen in den beiden Städten am Freitag, 1. Mai.

In Moers möchte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mehr Publikum als bisher ansprechen. Die Maikundgebung beginnt um 10 Uhr. „Mit dem Umzug und dem Rahmenprogramm der Kundgebung am 1. Mai in der Festival-Halle möchten wir uns auch für Familien öffnen“, sagt Arnold Stecheisen vom DGB Moers. Gewerkschaften, Vereine, Automobilclubs und Parteien informieren, ein Jazz-Trio spielt, und für Kinder gibt es das Spielmobil der Stadt Moers, eine Hüpfburg und eine Rollenbahn.

Nach Arnold Stecheisen (11 Uhr) und Bürgermeister Christoph Fleischhauer (11.15 Uhr) spricht Gudrun Matta (11.45 Uhr). Die Erzieherin ist im Personalrat der Stadt Moers. Ihr Berufsstand befindet sich gerade in Tarifverhandlungen.

In Kamp-Lintfort ist ab 10.30 Uhr Einlass in die Stadthalle. Bürgermeister Christoph Landscheidt und Tim Schmidt vom Betriebsrat von Amazon in Rheinberg entrichten Grußworte, bevor NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider das Wort an die Gäste richtet. Schneider hat bereits vor zwei Wochen in Moers eine Zwischenbilanz nach 100 Tagen Mindestlohn gezogen.

Peter Woth von der IG BCE wird die Gäste begrüßen und verabschieden. Musik ist eingeplant, ebenso eine Erbsensuppe im Anschluss an die Kundgebung.

Der Mindeslohn ist auch für Mark Rosendahl vom DGB Niederrhein das zentrale Thema: „Wir möchten die Arbeit der Zukunft gemeinsam gestalten. Um den Mindestlohn wurde lange gekämpft, jetzt gilt es, das Gesetz zu kontrollieren.“ – „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir“, lautet das bundesweite Motto des DGB zum 1. Mai 2015.