Arbeitslosigkeit hat leicht zugelegt

Rees/Emmerich..  Der Winter, aber auch das Ende der zwei- und dreieinhalbjährigen Berufsausbildungen ließ die Zahl der Arbeitslosen im Januar ansteigen. Laut Agentur für Arbeit in Wesel, die auch für den Kreis Kleve zuständig ist, nahm die Arbeitslosigkeit im Geschäftsstellenbezirk Emmerich/Rees um 88 auf 2213 Personen zu. Das waren 26 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote betrug 8,7 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 8,6 Prozent. Dabei meldeten sich in Emmerich und Rees 405 Personen neu oder erneut arbeitslos – 75 weniger als voriges Jahr. Gleichzeitig konnten 316 Frauen und Männer wieder einem Beruf nachgehen, die zuvor auf Jobsuche waren.

Die Zahl freier Stellen, die bei der Agentur gemeldet waren, sank im Januar um neun auf 167. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 13 Stellen. Arbeitgeber hatten im Januar 46 neue Arbeitsplätze angegeben, 14 weniger als vor einem Jahr.

Im gesamten Kreis Kleve waren im Januar 11 019 Menschen arbeitslos gemeldet, 646 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosen-Quote kletterte um 0,4 Prozent auf sieben Prozent – exakt wie vor einem Jahr.

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist nicht ungewöhnlich“, zieht Christiane Artz, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit in Wesel, Bilanz. Nach dem Weihnachtsgeschäft gehe auch in vielen witterungsbedingten Außenberufen die Arbeit zurück.

Im Gegensatz zu Januar-Monaten vergangener Jahre sei der Anstieg jedoch deutlich geringer ausgefallen. Sie rechne damit, dass sich die Arbeitslosigkeit zum Frühling hin wieder verringern werde.