Alte Kaminöfen haben eine Übergangsfrist

Wesel..  Da ist uns ein Fehler unterlaufen: In dem Text „Brennende Leidenschaft“ über die Firma BK Ofenbau aus Wesel auf dieser Seite stand am Donnerstag, 29. Januar, fälschlicherweise, dass alte Kaminöfen umgebaut werden könnten. Das ist falsch.

Richtig ist, dass „die alten Öfen laut BImSchV eine Übergangsfrist haben, wie lange sie noch betrieben werden dürfen. Dann werden sie in der Regel stillgelegt. Bei alten Kaminöfen können wir zwar das Aussehen wieder auffrischen (z.B. durch eine neue Lackierung), aber keine relevanten Veränderungen bezüglich der Emissionswerte vornehmen. Richtig ist auch, dass die Technik der neuen Kaminöfen verbessert ist und neue Materialien zum Einsatz kommen, so dass wir sehr gute Emissionswerte erhalten“, so Geschäftsführer Lars Bieniok (Foto).

Und es sei noch darauf hingewiesen, so der Fachmann, dass es in einem Haus ohne Schornstein „ja auch nachträglich oft möglich ist, einen Edelstahlschornstein zu setzten“, um dann doch noch einen Kamin einzubauen.