Nach Großbränden im Möbellager Verdächtiger festgenommen

Großbrand im Poco-Möbellager in Aachen
Großbrand im Poco-Möbellager in Aachen
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Ein 43-jähriger Mann soll versucht haben, den Möbel-Discounter Poco zu erpressen - und er soll die Feuer an zwei Hallen des Unternehmens gelegt haben.

Nach zwei Großbränden in Lagerhallen des Möbel-Discounters Poco hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis einen 43-jährigen Verdächtigen festgenommen. Er soll versucht haben, das Unternehmen um eine Millionensumme zu erpressen. Dem am Mittwochabend verhafteten Mann wird vorgeworfen, die beiden Hallen in Köln und Aachen angesteckt zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Köln mitteilten.

Großbrand Vor knapp zwei Wochen (22. Mai) war in Köln eine rund 2000 Quadratmeter große Poco-Halle abgebrannt. Am vergangenen Montag brach ein weiteres Feuer in einer Halle in Aachen aus. Die Flammen griffen schnell auf andere Gebäude über und konnten erst einen Tag später vollständig gelöscht werden. Die Aachener Staatsanwaltschaft schätzte die Schadenshöhe auf mehrere Millionen Euro.