Mutmaßliches IS-Mitglied wegen Mordes angeklagt

Die Bundesanwaltschaft hat einen mutmaßlichen islamistischen Terroristen wegen Mordes vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf angeklagt. Der Deutsch-Türke Kerim Marc B. soll nach Überzeugung der Ermittler 2013 nach Syrien gereist sein und sich dort der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben.

Der 22-Jährige habe eine Waffenausbildung durchlaufen und sich an Kampfeinsätzen der Terrormiliz beteiligt, teilte die Bundesanwaltschaft am Dienstag mit. "Dabei tötete der Angeschuldigte mindestens einen Menschen." Im Januar wurde er demnach in der Türkei festgenommen und anschließend nach Deutschland abgeschoben. Seit seiner Ankunft im März sitzt er in Untersuchungshaft.

Außer Mord wirft die Behörde Kerim Marc B. die Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrorvereinigung und die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor. In den vergangenen Monaten gab es bereits mehrere andere Anklagen gegen mutmaßliche Islamisten, die verschiedenen Terrorgruppen in Syrien angehört haben sollen.