Mutmaßliche "Al Shabaab"-Terroristen schweigen vor Gericht

Die sechs in Frankfurt vor Gericht stehenden mutmaßlichen Mitglieder der afrikanischen Terror-Organisation "Al Shabaab" wollen sich vorerst nicht zu den Anklagevorwürfen und ihren Lebensläufen äußern. Derweil wurden vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts am Montag erstmals Videoaufzeichnungen gezeigt, die die radikal-islamistischen Tätigkeiten der Angeklagten in Somalia nachweisen sollen. Zu sehen waren unter anderem Männer bei Schießübungen. Die Bilder zeigten auch einen muslimischen Prediger, der unter anderem Gewalttaten und Anschläge in Kenia guthieß.

Frankfurt/Main.. Den sechs aus Bonn stammenden Angeklagten im Alter zwischen 23 und 31 Jahren wird von der Bundesanwaltschaft die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung im Ausland sowie die Vorbereitung schwerer staatsgefährdender Straftaten zur Last gelegt. Der Prozess hatte am vergangenen Freitag (12. Juni) begonnen und soll am 30. Juni fortgesetzt werden. Das Gericht will das Verfahren nach 13 Verhandlungstagen am 31. August abschließen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE