Minister will bei Risikospielen weniger Gästefans im Fußballstadion

Innenminister Ralf Jäger (SPD) setzt sich dafür ein, dass bei Hochrisikospielen im Fußball weniger Fans der Gastmannschaft ins Stadion dürfen. «Weniger Gästefans bedeuten weniger Konflikte auf Anreisewegen und rund um die Stadien», sagte Jäger der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (WAZ/Freitag). Ein entsprechender Beschluss könnte an diesem Freitag bei der Innenministerkonferenz in Mainz fallen.

Düsseldorf.. Beispiele seien in NRW Begegnungen von Schalke und Dortmund oder von Köln und Gladbach. Wenn dabei weniger Gästefans im Stadion seien, entstehe eine Pufferzone zwischen den beiden Fanlagern. Dann sei es schwerer, zum Beispiel Gegenstände über den Zaun in den Block des Gegners zu werfen.

Jäger betonte aber auch, dass die meisten Fans nicht gewaltbereit seien: «Wir haben in Deutschland eine einmalige Fußballkultur und eine Superstimmung in den Stadien. Beides will ich als Fußballfan auch bei Hochrisikospielen erhalten.»