Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Verkehrsunfälle

Mehrere Schwerverletzte durch Glatteisunfälle in NRW

25.01.2012 | 17:27 Uhr
Mehrere Schwerverletzte durch Glatteisunfälle in NRW
Nach einem Verkehrsunfall war der Bochumer Oviedo-Ring zeitweise gesperrt.Foto: Ingo Otto

Berufspendler in NRW wurden am Mittwochmorgen von Blitzeis überrascht. In Paderborn und Soest wurden vier Autofahrer bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. Bereits am Dienstag kam es zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen bei Glatteis.

Vereiste Fahrbahnen sorgten auch am Mittwochmorgen in ganz NRW für zahlreiche Verkehrsunfälle . Drei Menschen wurden bei einem Unfall zwischen Paderborn und Elsen gegen 8.30 Uhr schwer verletzt. Laut Polizei war eine 38-Jährige mit ihrem Wagen auf einer Bahnüberführung ins Schleudern geraten. Ihr Wagen rutschte auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Kombi zusammen. Die 31-Jährige und ihre 18-jährige Beifahrerin sowie der 51-jährige Kombifahrer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Kreisweit kam es bei Paderborn zu sechs weiteren Unfällen aufgrund glatter Straßen, bei denen insgesamt sechs Menschen verletzt wurden.

Zwölf Unfälle bei Glatteis im Kreis Soest

In Büecke bei Soest wurde ein 44-Jähriger schwer verletzt, als er mit seinem Wagen von der Straße abkam und gegen ein Baum prallte. Allein im Kreis Soest kam es laut Polizei am Mittwochmorgen zu zwölf glättebedingten Verkehrsunfällen.

In Bochum war zeitweise der A40-Zubringer gesperrt

Schon gegen 6 Uhr krachte es in Bochum auf dem A40-Zubringer "Donezk-Ring". Eine 31-Jährige war auf der glatten Fahrbahn mit ihrem Pkw ins Schleudern geraten. Der Wagen knallte gegen die Leitplanke und kam auf der rechten Spur zum Stehen. Eine nachfolgende Autofahrerin konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr in den Unfallwagen. Die 31-Jährige verletzte sich dabei leicht. Der "Donezk-Ring" war aufgrund der Räumungsarbeiten zeitweise gesperrt.

Bereits am Dienstag kamen ein 46-Jähriger bei Kleve und ein 59-Jähriger bei glättebedingten Unfällen ums Leben.

Glatteisgefahr am Wochenende

Der Wetterdienst Meteomedia hat für die Nacht zu Freitag eine Glatteiswarnung für das Sauerland und Ostwestfalen ausgesprochen. Ab 500 Metern könne es dort am kompletten Wochenende glatt werden.

Auch in den kommenden Tagen ist in ganz NRW mit vereinzelter Glätte zu rechnen. Brücken, Lichtungen und Abschnitte an Waldgebieten sind bei Temperaturen um die null Grad besondere Gefahrenstellen. Selbst, wenn tagsüber warme Temperaturen herrschen, reicht der Nachtfrost oft bis in den Tag hinein. Gerade in der Dämmerung und in den frühen Morgenstunden sollten Autofahrer besonders vorsichtig sein.

Björn Bowinkelmann



Kommentare
25.01.2012
20:11
Blitzeis...
von Baerendorfer | #1

...formaly known as "überfrierende Nässe".
Hauptsache es klingt spektakulär!

Aus dem Ressort
Hoffnung für Fans von Olgas Rock - doch 20.000 Euro fehlen
Olgas Rock
Das Festival Olgas Rock in Oberhausen-Osterfeld hat ein Minus von rund 20.000 Euro eingefahren. Die Veranstaltung steht nach einem Regentag und weniger Besuchern auf der Kippe. Der beteiligte Verein „Rocko“ fürchtete die Insolvenz. Nun gibt es Hoffnung für die Anhänger der Umsonst-und-draußen-Sause.
Kleingärten in Bochum wollen weg vom Biedermann-Image
Freizeit
Spießigkeit und Gartenzwerg-Idylle waren gestern: Immer mehr Kleingarten-Vereine werben aktiv um junge Familien und Migranten. Um Nachwuchs in die Gärten zu locken, lassen viele bei den einst strengen Regeln Fünfe gerade sein.
Duisburger Stadtförster verteilt Knöllchen wegen Waldverbot
Sturmschäden
Das offizielle Zutrittsverbot für den Duisburger Stadtwald und die Regattabahn nach dem Pfingststurm gilt nach wie vor. Großteile der gesperrten Flächen werden laut Stadtförster Stefan Jeschke aber ab 1. September wieder freigegeben. In Härtefällen verteilt er Knöllchen an die Ignoranten.
Stromausfall legte Notfallnummer 116 117 in Herne lahm
Notruf
Verzweifelt versuchte die Hernerin Dagmar Leuschner am Wochenende über die Notfallnummer 116 117 einen Arzt zu erreichen. Doch ein Stromausfall hatte die Leitung beschädigt. Während viele Telefonate erst gar nicht durchgingen, wurden andere mitten im Gespräch unterbrochen.
Ebola-Verdacht in Hagen hat sich nicht bestätigt
Virus
Bei einer 40-jährigen Afrikanerin bestand am Dienstagabend in Hagen der Verdacht, dass sie sich mit dem Ebola-Virus infiziert haben könnte. Als Vorsichtsmaßnahme wurde unter anderem der Graf-von-Galen-Ring gesperrt. Am späten Abend konnten Polizei und städtisches Gesundheitsamt Entwarnung geben.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest
Motorrad-Festival in Olsberg
Bildgalerie
Motorräder