Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Verkehrsunfälle

Mehrere Schwerverletzte durch Glatteisunfälle in NRW

25.01.2012 | 17:27 Uhr
Mehrere Schwerverletzte durch Glatteisunfälle in NRW
Nach einem Verkehrsunfall war der Bochumer Oviedo-Ring zeitweise gesperrt.Foto: Ingo Otto

Essen.  Berufspendler in NRW wurden am Mittwochmorgen von Blitzeis überrascht. In Paderborn und Soest wurden vier Autofahrer bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. Bereits am Dienstag kam es zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen bei Glatteis.

Vereiste Fahrbahnen sorgten auch am Mittwochmorgen in ganz NRW für zahlreiche Verkehrsunfälle . Drei Menschen wurden bei einem Unfall zwischen Paderborn und Elsen gegen 8.30 Uhr schwer verletzt. Laut Polizei war eine 38-Jährige mit ihrem Wagen auf einer Bahnüberführung ins Schleudern geraten. Ihr Wagen rutschte auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Kombi zusammen. Die 31-Jährige und ihre 18-jährige Beifahrerin sowie der 51-jährige Kombifahrer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Kreisweit kam es bei Paderborn zu sechs weiteren Unfällen aufgrund glatter Straßen, bei denen insgesamt sechs Menschen verletzt wurden.

Zwölf Unfälle bei Glatteis im Kreis Soest

In Büecke bei Soest wurde ein 44-Jähriger schwer verletzt, als er mit seinem Wagen von der Straße abkam und gegen ein Baum prallte. Allein im Kreis Soest kam es laut Polizei am Mittwochmorgen zu zwölf glättebedingten Verkehrsunfällen.

In Bochum war zeitweise der A40-Zubringer gesperrt

Schon gegen 6 Uhr krachte es in Bochum auf dem A40-Zubringer "Donezk-Ring". Eine 31-Jährige war auf der glatten Fahrbahn mit ihrem Pkw ins Schleudern geraten. Der Wagen knallte gegen die Leitplanke und kam auf der rechten Spur zum Stehen. Eine nachfolgende Autofahrerin konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr in den Unfallwagen. Die 31-Jährige verletzte sich dabei leicht. Der "Donezk-Ring" war aufgrund der Räumungsarbeiten zeitweise gesperrt.

Bereits am Dienstag kamen ein 46-Jähriger bei Kleve und ein 59-Jähriger bei glättebedingten Unfällen ums Leben.

Glatteisgefahr am Wochenende

Der Wetterdienst Meteomedia hat für die Nacht zu Freitag eine Glatteiswarnung für das Sauerland und Ostwestfalen ausgesprochen. Ab 500 Metern könne es dort am kompletten Wochenende glatt werden.

Auch in den kommenden Tagen ist in ganz NRW mit vereinzelter Glätte zu rechnen. Brücken, Lichtungen und Abschnitte an Waldgebieten sind bei Temperaturen um die null Grad besondere Gefahrenstellen. Selbst, wenn tagsüber warme Temperaturen herrschen, reicht der Nachtfrost oft bis in den Tag hinein. Gerade in der Dämmerung und in den frühen Morgenstunden sollten Autofahrer besonders vorsichtig sein.

Björn Bowinkelmann


Kommentare
25.01.2012
20:11
Blitzeis...
von Baerendorfer | #1

...formaly known as "überfrierende Nässe".
Hauptsache es klingt spektakulär!

Aus dem Ressort
79-Jähriger in Iserlohn schmiedet sich eine eigene Kapelle
Kapelle
Im Grüner Tal bei Iserlohn hat sich der russisch-stämmige Eduard Balbach seine eigene Welt geschaffen. Der heute 79-Jährige hat sich in den vergangenen Jahren eine eigene Kapelle - geschmiedet. Sie ist mittlerweile Ort für Hochzeiten und Taufen.
Schluss mit Einfalt - Forscher züchten alte Hühnerrassen
Hühner
Damit nicht jedes Ei dem anderen gleicht, widmet sich der Wissenschaftliche Geflügelhof in Rommerskirchen-Sinsteden der Vielfalt der Hühnerrassen. Notfalls wird dazu auch Sperma gewonnen. Vom Hahn, versteht sich.
Busfahrer lässt 78-jährigen Behinderten in Menden stehen
Nahverkehr
Ein Busfahrer in Menden hat einen 78-jährigen Schwerbehinderten stehenlassen. Wolfgang Erdtmann hatte keinen Frei-Beförderungsschein, weil ihm dieser gestohlen worden war. Der Fahrer akzeptierte die Verlustanzeige der Polizei nicht als Ersatz. Formal betrachtet hat der Fahrer wohl richtig gehandelt.
Wie die Kripo Hagen Jahre nach der Tat nach Mördern sucht
Kriminalität
Die Kripo im Polizeipräsidium Hagen verliert ungeklärte Morde nicht aus den Augen: Alle Verbrechen, die nach dem 1. November 1970 verübt worden sind, haben die Polizisten auf dem Radar. Der DNA-Abgleich gilt bei den Ermittlern als die Wunderwaffe im Einsatz gegen das Verbrechen.
Eltern sollten Mediensucht ihrer Kinder ernst nehmen
Mediensucht
Nächtelanges Zocken und kaum soziale Kontakte: Der Mülheimer Suchtexperte Hans-Jürgen Haak von der Ginko-Stiftung mahnt Eltern, die Mediensucht ihrer Sprösslinge ernst zu nehmen. "Viele Eltern haben immer noch keine Ahnung, wie Computer-Spiele funktionieren", sagt Haak im WAZ-Interview.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
"Car-Freitag" 2014
Bildgalerie
Autotuning
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag