Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Rohrbruch

Mehrere Kölner Stadtteile waren nach Rohrbruch ohne Wasser

23.08.2013 | 06:21 Uhr
Autos stehen in Köln auf einer überfluteten Straße. Nach einem Wasserrohrbruch mussten mehrere Straßen gesperrt werden.Foto: dpa

Köln.  Ein Wasserrohrbruch in Köln hat auch in der Nacht zum Freitag für massive Probleme gesorgt. Zahlreiche Haushalte rund um die Bruchstelle des Rohrs waren auch am Morgen noch ohne fließendes Wasser, einige Straßen im Westen der Domstadt waren weiterhin unpassierbar.

Nach einem Wasserrohrbruch in Köln war die Innere Kanalstraße am Morgen weiter in dem vorher überfluteten Bereich gesperrt. Dort sei die Fahrbahndecke bereits geöffnet und Erde abgetragen worden, um an das kaputte Rohr zu gelangen, sagte eine Sprecherin der Rheinenergie in der Nacht zum Freitag.

Zahlreiche Haushalte ohne Wasser

Kurz nach dem Bruch des Rohrs am späten Donnerstagabend waren zahlreiche Haushalte ohne Wasser. Grund dafür war der plötzliche Druckabfall im Wasserversorgungsnetz. Am Donnerstagabend hatte es in mehreren Stadtteilen nur wenig oder gar kein Trinkwasser gegeben, sagte Rheinenergie-Sprecher Christoph Preuß. Nach Rheinenergie-Angaben gab es am späten Abend noch Störungen in der Innenstadt, in Lindenthal, Neuehrenfeld, Nippes und Weidenpesch. Laut Polizei wurden diese in der Nacht zum großen Teil behoben.

Währenddessen wurde das Wasser an der Inneren Kanalstraße und umliegenden Straßen abgepumpt. Vorher hatte die Polizei noch sechs Autos aus der völlig überfluteten Hornstraße abtransportiert.

 Wasser aus Gullideckeln geschossen

Wie der Versorger Rheinenergie mitteilte, war am Donnerstagabend unmittelbar nach dem Rohrbruch Wasser aus Gullideckeln geschossen. Unter anderem wurde die Innere Kanalstraße unter Wasser gesetzt, eine Zufahrtstraße zur Autobahn A57 wurde überspült.

Der knapp ein Kilometer lange Bereich der Inneren Kanalstraße bleibt vorerst gesperrt. Dort soll so schnell wie möglich das Leck in dem Wasserrohr gefunden und abgedichtet werden. Dass die Straße auch über das kommende Wochenende gesperrt sei, könne aber laut Rheinenergie-Sprecherin nicht ausgeschlossen werden.

Autofahrer können jetzt von der Zoobrücke kommend nicht über die Innere Kanalstraße auf die Autobahn A 57 fahren. Die Zufahrt auf die A 57 aus der entgegengesetzten Richtung, von der Aachener Straße, ist über die Herkulesstraße möglich. (dpa)

Wasserrohrbruch in Köln

 



Kommentare
23.08.2013
09:47
Mehrere Kölner Stadtteile waren nach Rohrbruch ohne Wasser
von ruhrgebietwest | #1

In Peking fiel übrigens ein Sack Reis um, da haben sie die Straße zum Flughafen gesperrt, weil gefegt werden musste...wen interessiert Köln?

Aus dem Ressort
Warum NRW immer schwerer an der Bombenlast des Krieges trägt
Kriegslast
Die Zahl der gefundenen Blindgänger stieg in den vergangenen Jahren rapide - ebenso die Kosten für die Räumung der Kampfmittel. NRW und seine Kommunen werden in den kommenden Jahrzehnten etliche Millionen dafür aufbringen müssen. Aber der Bund weigert sich, seinen finanziellen Anteil aufzustocken.
A1-Brücke bei Leverkusen bleibt für Lkw noch länger gesperrt
Verkehr
Die marode Rheinbrücke der Autobahn 1 in Leverkusen bleibt länger ein Nadelör für den Verkehr, als bis dato geplant. Die Sperrung für schwerere Fahrzeuge wurde am Mittwoch um mindestens ein halbes Jahr verlängert. Der Zustand der Brücke sei einfach zu desolat.
Zwei Tote nach Schießerei in Altenheim - Rätsel um Motiv
Polizei
Beim „Mittwochstreff“ in einer altengerechten Wohnanlage in Hamm geraten zwei Teilnehmer in Streit. Ein 77-Jähriger erschießt einen Mitbewohner und verletzt drei weitere, dann tötet er sich selbst. Das Motiv ist zunächst ein Rätsel. Der Streit mit dem Täter soll aber schon länger geschwelt haben.
Nach Überfall auf 95-Jährige sucht Polizei diesen Mann
Fahndung
Im Oktober hat ein Mann eine 95-Jährige an der Haustür im Altenheim überfallen. Er nahm ihre Handtasche mit und hob kurze Zeit später in Siegen und Freudenberg fast 1000 Euro vom Konto der alten Dame ab. Die Polizei gibt nun die Fotos der Überwachungskamera frei. Wer kennt diesen Mann?
Neue Disko im Pott? "Steck das Geld lieber in Vegan-Projekt"
Nachtleben
Großraum-Diskos haben im Revier einen schweren Stand. Szene-DJ und Party-Veranstalter Caba Kroll beleuchtet im Interview mit der Redaktion die Gründe. Zudem wirft der Bochumer einen Blick auf die Entwicklung der elektronischen Musik und die Chance, die Filesharing-Plattformen jungen DJs bietet.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos