Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Rohrbruch

Mehrere Kölner Stadtteile waren nach Rohrbruch ohne Wasser

23.08.2013 | 06:21 Uhr
Autos stehen in Köln auf einer überfluteten Straße. Nach einem Wasserrohrbruch mussten mehrere Straßen gesperrt werden.Foto: dpa

Köln.  Ein Wasserrohrbruch in Köln hat auch in der Nacht zum Freitag für massive Probleme gesorgt. Zahlreiche Haushalte rund um die Bruchstelle des Rohrs waren auch am Morgen noch ohne fließendes Wasser, einige Straßen im Westen der Domstadt waren weiterhin unpassierbar.

Nach einem Wasserrohrbruch in Köln war die Innere Kanalstraße am Morgen weiter in dem vorher überfluteten Bereich gesperrt. Dort sei die Fahrbahndecke bereits geöffnet und Erde abgetragen worden, um an das kaputte Rohr zu gelangen, sagte eine Sprecherin der Rheinenergie in der Nacht zum Freitag.

Zahlreiche Haushalte ohne Wasser

Kurz nach dem Bruch des Rohrs am späten Donnerstagabend waren zahlreiche Haushalte ohne Wasser. Grund dafür war der plötzliche Druckabfall im Wasserversorgungsnetz. Am Donnerstagabend hatte es in mehreren Stadtteilen nur wenig oder gar kein Trinkwasser gegeben, sagte Rheinenergie-Sprecher Christoph Preuß. Nach Rheinenergie-Angaben gab es am späten Abend noch Störungen in der Innenstadt, in Lindenthal, Neuehrenfeld, Nippes und Weidenpesch. Laut Polizei wurden diese in der Nacht zum großen Teil behoben.

Währenddessen wurde das Wasser an der Inneren Kanalstraße und umliegenden Straßen abgepumpt. Vorher hatte die Polizei noch sechs Autos aus der völlig überfluteten Hornstraße abtransportiert.

 Wasser aus Gullideckeln geschossen

Wie der Versorger Rheinenergie mitteilte, war am Donnerstagabend unmittelbar nach dem Rohrbruch Wasser aus Gullideckeln geschossen. Unter anderem wurde die Innere Kanalstraße unter Wasser gesetzt, eine Zufahrtstraße zur Autobahn A57 wurde überspült.

Der knapp ein Kilometer lange Bereich der Inneren Kanalstraße bleibt vorerst gesperrt. Dort soll so schnell wie möglich das Leck in dem Wasserrohr gefunden und abgedichtet werden. Dass die Straße auch über das kommende Wochenende gesperrt sei, könne aber laut Rheinenergie-Sprecherin nicht ausgeschlossen werden.

Autofahrer können jetzt von der Zoobrücke kommend nicht über die Innere Kanalstraße auf die Autobahn A 57 fahren. Die Zufahrt auf die A 57 aus der entgegengesetzten Richtung, von der Aachener Straße, ist über die Herkulesstraße möglich. (dpa)

Wasserrohrbruch in Köln

 



Kommentare
23.08.2013
09:47
Mehrere Kölner Stadtteile waren nach Rohrbruch ohne Wasser
von ruhrgebietwest | #1

In Peking fiel übrigens ein Sack Reis um, da haben sie die Straße zum Flughafen gesperrt, weil gefegt werden musste...wen interessiert Köln?

Aus dem Ressort
Duisburg verzeichnet die meisten Rechten-Demos in NRW
Rechtsextremismus
Duisburg und Köln sind besonders oft Schauplatz von ausländerfeindlicher Hetze. Das geht aus einer Anfrage der Piraten im Landtag hervor. Demnach gab es seit Mitte 2012 fast 130 Veranstaltungen rechter Gruppen – viele davon auch in Essen oder Bochum.
Bürger im Ruhrgebiet klagen über marode Straßen
Umfrage
Laut einer Forsa-Umfrage ist eine große Mehrheit der Menschen im Ruhrgebiet unzufrieden mit dem Zustand der Straßen und Autobahnen in der Region. Fast vier von fünf Bürgern beurteilen das Straßennetz als weniger gut oder schlecht. Der Initiativkreis Ruhr sieht „dringenden Handlungsbedarf“.
Schwangerschaftstest per Wärmebild bei Giraffen im Zoom
Zoo
Mit Hilfe einer Wärmebild-Kamera lässt sich möglicher Nachwuchs im Bauch der Langhälse entdecken. Eigentlich werden die Kameras zur Gebäudeanalyse genutzt. Tierärztin Dr. Pia Krawinkel lieh sich eine solche Kamera aus.
Betrunkener bedroht Bekannte aus Gelsenkirchen mit Waffe
Festnahme
Spezialeinheiten der Polizei haben in Gelsenkirchen-Scholven einen 27-Jährigen überwältigt und festgenommen. Der Düsseldorfer hatte an der Werdener Straße die Wohnungstür einer Bekannten eingetreten und die Frau mit einer Waffe bedroht. Die Frau und ihr fünf Jahre altes Kind konnten fliehen.
Massenauflauf behindert Polizei bei Unfallaufnahme in Fahrn
Unfall
Nach einem Auffahr-Unfall in Duisburg-Fahrn sah sich die Polizei plötzlich einem regelrechten Menschenauflauf gegenüber. Bis zu 60 Menschen versammelten sich plötzlich am Ort des Geschehens und behinderte die Streife bei der Unfallaufnahme. Verstärkung musste anrücken.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival