Mehrere Feuerwehrleute bei Großbrand in Köln verletzt

Gefährlicher Einsatz: Bei einem Brand in Köln sind Feuwerwehrleute vreletzt worden (Symbolfoto).
Gefährlicher Einsatz: Bei einem Brand in Köln sind Feuwerwehrleute vreletzt worden (Symbolfoto).
Foto: Thorsten Lindekamp
Was wir bereits wissen
Brand in Firmengebäude flammte immer wieder auf. 150 Feuerwehrleute kämpften bis zur Erschöpfung. Als Rauchgase zündeten, wurde einer schwer verletzt.

Köln.. Ein Feuerwehrmann ist in der Nacht zu Freitag in Köln-Vogelsang beim Löschen eines Großbrands schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Das Feuer hatte seit Donnerstagabend in einem etwa 1200 Quadratmeter großen Büro- und Lagergebäude auf mehrere Etagen gewütet und war immer wieder aufgeflammt. Der Helfer sei verletzt worden, als Rauchgase durchzündeten, teilte die Leitstelle mit. Zwei Kollegen wurden leicht verletzt und von Notärzten behandelt.

Drei Mitarbeiter des Bürogebäudes hatten sich zuvor auf ein Flachdach retten können. Von dort flüchteten sie vor den Flammen über eine Leiter, die Nachbarn ihnen gebracht hatten. 150 Rettungskräfte bekämpften den Großbrand bis zur Erschöpfung. Sie konnten verhindern, dass das Feuer auf eine Diskothek und eine Veranstaltungshalle übergriff. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden an.

Wodurch der Brand entstanden ist, blieb zunächst noch unklar. Das Gebäude wurde größtenteils zerstört. Ein Polizeisprecher sagte, der Schaden sei umfangreich und könne sogar in die Millionen Euro gehen. Messfahrzeuge hatten in der Nacht nach Schadstoffen gesucht. Der Rauch sei aber für Anwohner nicht gefährlich gewesen, hieß es. (dpa)