Mehr Regenbogenforellen in NRW gezüchtet

Die Regenbogenforelle kommt immer häufiger auf den Tisch. In den Aquakulturbetrieben von Nordrhein-Westfalen stieg die Produktion des Speisefisches in den vergangenen vier Jahren von rund 1,1 Millionen auf 1,2 Millionen Kilogramm pro Jahr an, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mit. Die Produktion von Karpfen nahm dagegen von mehr als 20 000 Kilogramm auf gut 12 000 Kilogramm innerhalb von vier Jahren deutlich ab.

Düsseldorf.. Die Aquakulturbetriebe des Landes produzierten 2014 insgesamt 1,52 Millionen Kilogramm Speisefisch. Das waren 5,1 Prozent mehr als 2013. In Bayern wird drei Mal so viel Speisefisch produziert, in Baden- Württemberg etwa doppelt so viel. An der bundesweiten Produktion von Süßwasserfischen in Aquakulturen hat NRW etwa zehn Prozent Anteil.

In NRW entfiel auch 2014 der Hauptanteil der Fischerzeugung auf die Regenbogenforelle und die Lachsforelle mit insgesamt 1,37 Millionen Kilogramm. Etwa 80 000 Kilogramm waren Bachforellen, knapp 16 000 Kilogramm Elsässer Saiblinge und 3200 Kilogramm Bachsaiblinge. Von den 260 Fischzuchtbetrieben wirtschaftete 2014 nach Angaben der Statistiker nur einer nach vollständig ökologischen Gesichtspunkten.