Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Region

Mann in Köln erschossen

22.09.2012 | 06:24 Uhr
Foto: /dapd/Patrick Sinkel

In Köln ist am Freitagabend ein Mann durch Schüsse tödlich verletzt worden.

Köln (dapd-nrw). In Köln ist am Freitagabend ein Mann durch Schüsse tödlich verletzt worden. Die Polizei erhielt um 22.46 Uhr mehrere Notrufe, die Schüsse auf der Johann-Mayer-Straße gehört hatten, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte.

Beamte fanden einen 42 Jahre alten Türken mit Schussverletzungen auf der Straße im Ortsteil Kalk liegend. Er musste noch vor Ort wiederbelebt werden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag er noch vor Mitternacht seinen Verletzungen

Weitere Angaben zum Tathergang und den Hintergründen machte die Polizei zunächst nicht. Eine Fahndung nach dem oder den mutmaßlichen Tätern blieb zunächst ohne Erfolg.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Feuerwehrverband beklagt, dass beim Notruf zunehmend Banalitäten gemeldet werden. Wo fängt für Sie ein Notruf-Missbrauch an?
 
Aus dem Ressort
Sieben Jahre unschuldig in Haft? - Neuer Prozess gestartet
Haftstrafe
Wegen Vergewaltigung saß Thomas Ewers knapp sieben Jahre im Gefängnis. Weil er sich hartnäckig weigerte zu gestehen, musste er seine Strafe absitzen bis zum letzten Tag. Dann gestand seine Ex-Freundin eine falsche Aussage. Seit Mittwoch steht sie deshalb selbst in Dortmund vor Gericht.
Lkw verliert Ladung - 146 Einkaufswagen rollen auf Kreuzung
Verkehr
Zunächst unbemerkt verlor der Fahrer des Sattelzuges in Mönchengladbach seine Ladung. 146 offenbar nicht ausreichend gesicherte Einkaufswagen rollten in einer Reihe auf eine viel befahrene Kreuzung. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.
Werkstatt für Modellflugzeuge in der Nordstadt ausgebrannt
Feuer
In der Dortmunder Nordstadt ist am Dienstag eine Werkstatt für Modellflugzeuge teilweise ausgebrannt. Der finanzielle Schaden liegt bei rund 40.000 Euro — aber der ideelle Schaden dürfte für den leidenschaftlichen Modellbauer noch weit darüber liegen.
Notrufsäulen an den Straßen in NRW sind bald Geschichte
Notruf
Sie stehen zum Teil seit Jahrzehnten an den Straßen - doch fallen sie dort eigentlich noch auf? Bis Ende dieses Jahres wird die Telekom ihre Notrufsäulen abbauen, bundesweit. Nur an den Autobahnen wird es dann noch Notruftelefone geben. Fragt sich, für wie lange.
RWE-Chef Terium macht Anlegern Hoffnung auf bessere Zeiten
Energie-Konzern
Polizisten in Kampfanzügen und Demonstranten vor den Eingängen: Die Essener Grugahalle gleicht einer Festung, die Hauptversammlung des RWE-Konzerns kann erst mit Verspätung beginnen. Peter Terium, Chef des kriselnden Unternehmens, will nicht um den heißen Brei reden. "Die Lage ist sehr ernst."