Mann drückt bei Polizeikontrolle aufs Gas und verursacht schweren Unfall

Was wir bereits wissen
Bei einer Polizeikontrolle hat ein 29-Jähriger Fahrerflucht begangen und fuhr bei Rot über eine Ampel. Auf der Kreuzung kam es zu einem schweren Unfall.

Mönchengladbach.. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Oberheydener Straße in Mönchgladbach-Rheydt sollte ein 29-jähriger Fahrer eines Hyundai am Montagabend, gegen 20 Uhr, von der Polizei überprüft werden. Anstatt anzuhalten, beschleunigte er sein Fahrzeug.

Obwohl die Ampel für ihn Rot zeigte, fuhr er in den Kreuzungsbereich Oberheydener Straße /Odenkirchener Straße ein. Hier kam es zum Zusammenstoß mit drei querenden und einem am Fahrbahnrand geparkten Auto. Der unverletzte Mann versuchte noch erfolglos zu Fuß zu flüchten. Da er augenscheinlich unter Drogeneinwirkung stand, ordneten die Polizeibeamten eine Blutprobe an. Zudem ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Ein 26-jähriger Unfallbeteiligter wurde leicht verletzt. Sein gleichaltriger Beifahrer musste aufgrund seiner schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An drei Autos entstand Totalschaden. (we/mrx)