Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Region

Lüpertz: Habe als Professor versagt

24.03.2013 | 14:12 Uhr

Markus Lüpertz (71), Künstler, lässt kein gutes Haar an seiner eigenen Lehrtätigkeit als Professor. "Als Rektor war ich sicherlich großartig, als Professor habe ich versagt", sagte der 71-Jährige dem Rundfunksender "hr2-kultur" laut Vorabbericht vom Sonntag. Der große Fehler seiner Generation sei gewesen, die Freiheit über alles andere zu stellen.

Frankfurt am Main (dapd). Markus Lüpertz (71), Künstler, lässt kein gutes Haar an seiner eigenen Lehrtätigkeit als Professor. "Als Rektor war ich sicherlich großartig, als Professor habe ich versagt", sagte der 71-Jährige dem Rundfunksender "hr2-kultur" laut Vorabbericht vom Sonntag. Der große Fehler seiner Generation sei gewesen, die Freiheit über alles andere zu stellen. "Wir haben erlaubt, dass es so etwas wie Mitbestimmung in der bildenden Kunst gibt. Das war mein größter Fehler", sagte der langjährige Rektor der staatlichen Kunstakademie Düsseldorf weiter.

Lüpertz versäumte es demnach, "ein Dogma aufzustellen, an dem man sich reibt". Er habe es zwar immer wieder versucht, aber auch immer wieder selber unterlaufen, "indem ich dann auf das Individuum einging". Aber einem Zwanzigjährigen mit Individualität zu kommen, sei völliger Blödsinn. "Er gehört anständig unterdrückt, damit er sich befreien kann", sagte Lüpertz weiter. Der 71-Jährige ist einer der bekanntesten deutschen Künstler.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival
Aus dem Ressort
Oberhausener Hooligan-Randale wohl organisierte Prügelei
Hooligans
Nach dem Spiel Rot-Weiß Oberhausen gegen TV Kalkum-Wittlaer rotten sich Vermummte in Sterkrade zusammen. Die Polizei ist Minuten später am Ort der Schlägerei und nimmt 31 Randalierer fest. Der Angriff soll laut Polizei nicht direkt etwas mit dem Fußballspiel zu tun gehabt haben.
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Frau aus Erkrath wurde wohl wegen Schulden zu Bankräuberin
Festnahme
Weil sie ihre Schulden nicht bezahlen konnte, hat eine 39-Jährige aus Erkrath offenbar innerhalb von zwei Tagen drei Banken überfallen. Die Polizei hatte die Frau nach dem dritten Überfall am Freitagabend festnehmen können. In ihrer Vernehmung hat sie die Taten gestanden.
Nur 128 Bürger stimmten bei der Nachwahl in Bruckhausen ab
Kommunalwahl
Am Sonntag machten von 1060 Berechtigten im Stimmbezirk 1002 (Bruckhausen-Ostacker) 128 Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Somit lag die Beteiligung bei der Nachwahl bei 12,08 Prozent. Die SPD behält in der Bezirksvertretung die absolute Mehrheit, die NPD holt 25 Prozent.
Massenauflauf behindert Polizei bei Unfallaufnahme in Fahrn
Unfall
Nach einem Auffahr-Unfall in Duisburg-Fahrn sah sich die Polizei plötzlich einem regelrechten Menschenauflauf gegenüber. Bis zu 60 Menschen versammelten sich plötzlich am Ort des Geschehens und behinderte die Streife bei der Unfallaufnahme. Verstärkung musste anrücken.